Froher Mut trotz starken Gegners

SV Dorsten-Hardt

Der erste Saisonsieg hat für viel gute Laune beim SV Hardt gesorgt. Heiko Sulzbacher und seine Kicker fahren daher am Sonntag frohen Mutes nach Neuenkirchen, auch wenn es personell nicht ganz so rosig aussieht.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 16.09.2011, 13:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Niko Tautz (li.) kann nicht mehr trainieren.

Niko Tautz (li.) kann nicht mehr trainieren.

Christopher Seiffert wird auf keinen Fall dabei sein. Nikolai Tautz hat eine neue Arbeitsstelle und kann nicht mehr trainieren, sodass Sulzbacher zukünftig auf ihn verzichten muss. Von den langfristig Verletzten will der Coach gar nicht erst reden. Immerhin hat sich die Verletzung Dennis Schröders als nicht so schwerwiegend herausgestellt und er kann in Neuenkirchen auf jeden Fall auflaufen. Ein neuer Lichtblick im Hardter Spiel kann Dominik Hofmann werden. Der Stürmer hat gegen Paderborn nicht nur ein Tor geschossen, sondern viele positive Akzente gesetzt. Sorgen macht dem Coach immer noch die Hintermannschaft, in der es noch wackelt. Da kann es am Sonntag eine Umstellungen geben. Die Neuenkirchener haben am letzten Wochenende 2:0 in Rheine gewonnen. Es war der mittlerweile dritte Sieg in Folge der Münsterländer, die nun natürlich vor Selbstvertrauen strotzen. In Rheine war auch wieder Rafael Figueiredo erfolgreich, der zusammen mit Nail Kaplan ein starkes Sturmduo bildet. Auf die beiden müssen die Hardter ganz besonders aufpassen.

„Wir haben gezeigt, dass wir starke Mannschaften wie Paderborn schlagen und auch deren Druck standhalten können. Ich hoffe, dass uns das genügend Selbstvertrauen geben wird, damit wir in den kommenden Wochen weiter ganz wichtige Punkte holen.“ 

Lesen Sie jetzt