RW Deuten will sich für lange Fahrt belohnen

rnFußball-Westfalenliga

Die erste Auswärtsfahrtdes SV RW Deuten ist mit 145 Kilometern auch gleich die weiteste. Für die zweistündige Anreise nach Gerlingen wollen sich die Rot-Weißen mit mindestens einem Punkt belohnen.

von Ralf Weihrauch

Deuten

, 12.09.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Westfalenliga 2

FSV Gerlingen - RW Deuten

So. 15.30 Uhr, SA Biebergstraße, 57842 Wenden.

Trainer Markus Falkenstein hat beim 0:1 gegen Brünninghausen viele gute Ansätze gesehen: „Auf diese Leistung können wir auf jeden Fall aufbauen. Wir haben über weite Strecken gut gespielt, leider aber kein Tor geschossen.“

Die personelle Situation hat sich etwas entspannt. Hendrik Löbler wird wieder dabei sein. Thomas Swiatkowski ist am Freitag wieder ins Training eingestiegen, und steht dem Team im Sauerland zur Verfügung. Auf Eugen und Arthur Fell und auch Nils Falkenstein müssen die Deutener aber verzichten. Moritz Noetzel hat sich von dem Fausthieb im Duell gegen den Brünninghausener Keeper wieder erholt und nahm schon am Dienstag wieder am Training teil.

Die Sauerländer haben ihre Auftaktpartie bei der SG Obercastrop mit 0:1 verloren. Da ging es an der Seitenlinie sehr emotional zur Sache, und zwei Leute auf der Bank sahen die Rote Karte. Im zweiten Duell gegen einen Aufsteiger wollen die Gerlinger natürlich punkten.

Jetzt lesen

Markus Falkenstein stellt sich daher auf schwierige 90 Minuten ein: „Ich weiß zwar nicht so viel über Gerlingen, bin mir aber sicher, dass sie wie alle Westfalenligisten sehr kampfstark sind und sehr körperbetont agieren werden. Wir müssen genau so engagiert spielen wie gegen Brünninghausen.“

Lesen Sie jetzt