Gahlen mit Mühe weiter

Gahlen Der TuS Gahlen ist am Freitag in die zweite Pokalrunde eingezogen. Beim 2:0 über den FC Rhade hatte der Bezirksligist in den ersten 45 Minuten aber große Probleme mit den klassentieferen Gästen.

20.07.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

DFB-Kreispokal, 1. Runde

TuS Gahlen - FC Rhade

2:0 (0:0)

Die Rhader starteten lauffreudig und defensiv glänzend organisiert in die Partie. So kam die Gahlener Offensivabteilung kaum gefährlich vor das Tor der Gäste. Nur Matthias Marpert und Christian Maas sorgten zwei Mal für Aufregung in der Rhader Hintermannschaft. Auf der anderen Seite hatte Gahlens Keeper Thiemann deutlich mehr zu halten. Dennis Uhlenbrock und Martin Tarrach hatten die Rhader Führung auf dem Fuß. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff kratzte Thiemann einen Freistoß von Steffen Schwenk aus dem Winkel.

Auch die erste Chance nach der Pause gehörte den Gästen. Doch ein 20-Meter-Schuss von Marcel Jockenhöfer strich knapp über die Latte (52.). In der Folgezeit kam Gahlen aber besser ins Spiel und ging nach rund einer Stunde nicht überraschend in Führung. Nach einer schönen Kombination schlenzte Marpert ein Zuspiel von Matthias Jendrejewski aus 16 Metern unhaltbar in die Maschen.

Mit der Führung im Rücken spielten die Gastgeber befreit auf, zumal Rhade seine dicht gestaffelte Abwehr öffnen musste. Die Entscheidung fiel in der 73. Minute, als Christian Maas eine Ecke von Markus Liemen per Kopf zum 2:0 ins Netz drückte.

Auch die Schlussphase gehörte den Gahlenern, während Rhade dem kraftraubenden Spiel Tribut zollen musste. Aus einer sicheren Abwehr heraus konterten die Gastgeber, schlampten aber mit ihren Chancen. Maas vertändelte den Ball drei Meter vor dem Tor und auch Christian Labetzsch scheiterte bei seinem Alleingang.

"Das wäre auch des Guten zu viel gewesen", erklärte Gahlens Coach Andreas Kotter, der sich vor allem über das verbesserte Abwehrverhalten seiner Elf freute. Enttäuschung kam aber auch bei den Rhadern nicht auf. Immerhin hatten sie den klassenhöheren Gegner 60 Minuten lang gehörig geärgert. gg

Lesen Sie jetzt