Gemischte Gefühle

Dorsten Mit gemischten Gefühlen blickt Tennistrainer Martin Göritz auf die Deutschen Jugendmeisterschaften beim TC BW Ludwigshafen zurück. Während sich Anna-Maria Levers mit einer überzeugenden Vorstellung bis ins Finale der U12-Konkurrenz vorspielte, mussten Ina-Patricia Zimmermann und Catrin Levers bittere Niederlagen einstecken.

04.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Besonders groß war die Enttäuschung über das Abschneiden der 16-jährigen Ina-Patricia Zimmermann. Als eine der Favoritinnen angereist, scheiterte die junge Dorstenerin bereits in der zweiten Runde. Auch wenn die Niederlage gegen die jahrgangsjüngere Dinah Pfizenmaier aus Stukenbrok sehr unglücklich zustande kam, war Göritz über das frühe Aus doch sehr überrascht. «Wir haben mindestens mit dem Halbfinale gerechnet», so der Dorstener Trainer.

Endstation erste Runde

Mit zwei Siegen in der Qualifikation konnte sich Catrin Levers (Foto), Nr. 1 der Verbandsligamannschaft des Dorstener TC, ins Hauptfeld spielen. Doch in der ersten Runde war auch für die 15-jährige Vredenerin Endstation. Zwar kämpfte die ältere der beiden Levers-Schwestern vorbildlich, hatte aber im dritten Satz gegen Katharina Bräutigam aus Wörishofen knapp das Nachsehen.

Freudestrahlend

Für freudestrahlende Gesichter sorgte dann jedoch Anna-Maria Levers. Die 12-Jährige spielte sich souverän ins Finale vor und wurde dort erst durch starke Magenschmerzen an der Austragung des dritten Satzes gehindert. «Vielleicht hat sich Anna-Maria zu stark unter Druck gesetzt. Als Nr. 1 der Deutschen Rangliste steht man auch in diesem Alter schon extrem unter Beobachtung. Das belastet so ein Kind natürlich», glaubt Göritz (kleines Foto) , einen Grund für die plötzlich auftretenden Schmerzen vor dem Entscheidungssatz gefunden zu haben.

Tennisgeschichte

Doch auch mit dem Vize-Titel hat Anna-Maria Dorstener Tennisgeschichte geschrieben und kann zurecht stolz auf das Erreichte sein. Für die Zukunft möchte Göritz mit allen drei Talenten weiterhin in der nationalen Spitze mitmischen. Die nächste Chance dazu bietet sich bereits am Ende der Sommerferien in Detmold. Dann tritt Levers zusammen mit der Deutenerin Sonja Hessefort beim nationalen Jüngsten-Turnier an, bei dem sich erneut die besten deutschen Nachwuchsspieler treffen. jhj

Lesen Sie jetzt