Gespannte Erwartung

Rhade Auf die neue Spielklasse freuen sich die Damen des FC Rhade. Mannschaft, Trainer, Betreuer und Fans können es kaum abwarten, dass es los geht.

08.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum Saisonstart am 12. August will Trainer Holger Gierth seine Mannschaft fit haben. Die junge Vertretung möchte sich in der Landesliga etablieren und tut alles dafür, dass dies gelingt. Bis auf den Mitaufsteiger Viktoria Resse kennt man keinen der 13 Gegner. Es stehen auch weite Reisen auf dem Spielplan. So müssen die Rhaderinnen unter anderem beim FC Finnentrop im Lennetal, oder auch beim TuS Wickede an der Ruhr, ebenfalls ein Aufsteiger.

Zunächst wird der Trainer am Fitnessprogramm basteln. Zwei Mal wöchentlich, beginnend am morgigen Dienstag, fordert Gierth seine Schützlinge im Training. Gleich der erste Test am 29. Juli am Dahlenkamp gegen den klassenhöheren Verbandsligisten GW Erkenschwick wird zu einer Herausforderung für den heimischen Landesligisten. Weitere Spiele bei den Sportfreunden Graes, gegen die TSG Dülmen und Fortuna Seppenrade sollen das Spielverständnis der Mannschaft fördern, die überwiegend mit Eigengewächsen den Sprung in die höhere Spielklasse geschafft hat.

Neu hinzu gekommen ist Annika Wolf aus Essen-Schönebeck, die in Wulfen wohnt und daher keinen weiten Anfahrtsweg hat. Aus der eigenen U17 rücken mit Christiane Wessendorf, Mara Heisterklaus und Kathrin Schulte-Bocholt hoffnungsvolle Talente auf, die es nun in die Mannschaft zu integrieren gilt.

Die Aufstiegsbegeisterung soll in den ersten Begegnungen auch die ersten Punkte bringen. Unterstützung wird die begeisterungsfähige Truppe durch den eigenen Anhang finden, der schon bei der Vorstellung gestern zahlreich erschien.

Der Spielplan ist bereits heraus. Bis auf wenige Ausnahmen finden alle Heimspiele sonntags um 12 Uhr statt. Wenn allerdings die Herrenmannschaften Heimrecht haben, beginnen die Damenspiele erst um 17 Uhr. Holger Gierth strahlt große Zuversicht aus und setzt vor allen Dingen auf die vielen talentierten Spielerinnen, die derzeit noch in der U17 aktiv sind. Sie garantieren in Rhade eine Zukunft, auch wohl in einer höheren Spielklasse, die dann in Rhade ein Thema wird. br

Lesen Sie jetzt