Heiße Schlachten in Halle 4

Sport in Barkenberg

Der TTV hat 30 Jahre lang den Tischtennis-Spielern in Barkenberg eine Heimat gegeben. Unter dem Vorsitz Thomas Schregels fusionierte der Club 2010 mit dem TSC Dorsten.

BARKENBERG

29.11.2011, 16:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die erste Mannschaft des TTV im Jahr 2007 mit Stefan Kichler, Jens Friedrich, Thomas Schregel, Roland Beckmann, Michael Klein und Rolf Lützenkirchen (v.l.).

Die erste Mannschaft des TTV im Jahr 2007 mit Stefan Kichler, Jens Friedrich, Thomas Schregel, Roland Beckmann, Michael Klein und Rolf Lützenkirchen (v.l.).

Es gab aber ein Ereignis, das schlimmer war als alle Rückzüge und Vereinswechsel: Der Brand in der Gesamtschulhalle im April 2009. Schregel denkt mit Schaudern an die Monate danach zurück: „Wir mussten eine neue Halle suchen und zum Teil stoppte auch der Trainingsbetrieb.“ Der Jugendleiter Stefan Kichler sagte damals, dass er es den Kindern und Jugendlichen nicht zumuten könne, bis 21 Uhr zu trainieren. Dabei gab es im TTV zu der Zeit genügend junge Talente, die ein Weiterbestehen des Vereins garantiert hätten. Als es dann aber im vergangenen Jahr so war, dass es nur noch eine Mannschaft und acht Spieler gab, zogen die Barkenberger die Reißleine. Nach einigen Gesprächen wurde eine Fusion mit dem TSC Dorsten beschlossen. „Wir hatte gute Kontakte und dort waren ohnehin schon einige Ex-Spieler des TTV aktiv“, sagt Thomas Schregel, der immer noch in der zweiten Mannschaft des TSC Dorsten an der Platte steht. An ein Vorstandsamt denkt er nach den TTV-Erfahrungen nicht: „Ich will jetzt erst einmal nur noch Tischtennis spielen.“  

Lesen Sie jetzt