Hervorragende Springer

Wulfen Riesen sind sie nicht, die beiden neuen US-Amerikaner des BSV Wulfen. Doch Tim Thompson und Robert Franklin haben schon in der ersten Trainingseinheit gezeigt, dass der Basketball-Regionalligist einen guten Griff getan hat.

18.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einer Reise von 27 Stunden, die für Thompson eine Qual waren, ist es für die zwei Freunde Ehrensache gewesen, am Abend der Ankunft schon mit der Mannschaft zusammenzutreffen. Tim Thompson misst 1,85 Meter und Robert Franklin 1,95. Doch die zwei trumpften mit einer Sprungkraft auf, die die Wulfener Teamkollegen beeindruckt hat.

Zwei Cowboys

Thompson und Franklin, beide 26 Jahre alt, haben zusammen an der New Mexico Highland Universität studiert und dort für die Cowboys gespielt. Thompson, der für Brandon Cole auf der Shooting Guard Position spielen soll, kam dort in der Saison 2005 im Schnitt auf 17, 3 Punkte. Franklin, ein Small Forward, glänzte 2005 mit 19,2 Punkten und 2006 mit 17,7 Punkten pro Spiel. Beeindruckend auch die Rebound Statistik, die in beiden Jahren nur knapp unter zehn lag. Thompson und Franklin waren so auch im Wesentlichen dafür verantwortlich, dass das College-Team die Play-Offs erreicht hat. Da beide auch sehr gerne eine harte Defense spielen, scheinen sie die passende Ergänzung für den BSV Wulfen zu sein, der in diesem Bereich im letzten Jahr schwächelte.

"Hier gibt es viel frische Luft", schilderte Thompson seine ersten Wulfener Eindrucke auf der gestrigen Pressekonferenz und auch Franklin fühlt sich schon recht wohl. Die beiden teilen sich eine Wohnung und können so auch zusammen für den Deutschkurs büffeln, für den sie schon angemeldet sind. Ihre sportlichen Ziele sind klar sind klar definiert: "Am besten immer gewinnen und auch aufsteigen."

Davon wollte Team-Manager Thomas Herrmann allerdings nicht ausgehen: "Wir wissen zwar nicht, was die anderen Teams machen, aber man kann davon ausgehen, dass die erste Regionalliga mit den Zweitliga-Absteigern so stark ist wie nie zuvor." Die Mannschaft habe ein ganz neues Gesicht und daher seien die zwei Amerikaner auch ungewöhnlich früh nach Deutschland gekommen: "Wir wollen die sechs Wochen Vorbereitung optimal nutzen, um so stark wie möglich in die neue Saison zu gehen."

Das BSV-Team sei so um einiges besser aufgestellt als im letzten Jahr. "Mit dem Abstieg wollen wir in der neuen Spielzeit nichts mehr zu tun haben", sagt auch der 1. Vorsitzende Christoph Winck, der sich einen Platz in der oberen Tabellenhälfte ausrechnet.

Zwei Mal gegen die BG

Das erste von sechs Testspielen bestreiten die Wulfener am Donnerstag, 26. Juli, in der Gesamtschulhalle gegen Hagen-Haspe. Auch die BG Dorsten ist zwei Mal Gegner in der Vorbereitung (7. August in Wulfen, 16. August in Dorsten). Richtig ernst wird es am 25. August, wenn der BSV zum ersten Meisterschaftsspiel nach Dortmund-Derne reist. weih

Lesen Sie jetzt