HTV und DTC auf dem Weg nach oben?

Tennis

DORSTEN Zwei Teams, ein Ziel. In der Kreisliga gehen mit dem Hardter TV und dem TC Deuten zwei Mannschaften an den Start, die in diesem Jahr den Aufstieg realisieren möchten. Angesichts der Auslosung erscheint es durchaus wahrscheinlich, dass beide Teams am Ende die Sektkorken knallen lassen können. Der ATC Schermbeck dagegen wird als Neuling in der Kreisliga gegen den Abstieg kämpfen.

von Von Jan-Henning Janowitz

, 06.05.2009, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Maik Evers setzt auf Manpower. Sein Kader zählt 20 Spieler.

Maik Evers setzt auf Manpower. Sein Kader zählt 20 Spieler.

In diesem Jahr möchte Deuten aber wieder nach oben und bündelt die Kräfte aus erster und zweiter Herrenmannschaft. „Das Ziel kann nur Aufstieg heißen, zumal gleich zwei Teams aufsteigen werden“, so Mannschaftskapitän Maik Evers, der trotz einiger Angebote von höherklassigen Teams auch in diesem Jahr an der Birkenallee aufschlagen wird. Auf Neuzugänge wurde in Deuten in diesem Jahr verzichtet. „Wir haben über 20 Spieler im Kader. Für die Kreisliga muss das von der Qualität her reichen. Wenn wir aufsteigen, werden wir uns wieder umsehen“, so Evers. Für den Deutener Kapitän ist der ausgeglichen besetzte Hardter TV Favorit auf die Meisterschaft. Seine Mannschaft sieht er leistungsmäßig knapp dahinter.

In der letzten Sommersaison belegte der Hardter TV in der Kreisliga einen gesicherten Mittelfeldplatz. Trainer André Albert hat seiner Mannschaft im Winter die Leviten gelesen und ihr klar gemacht, dass das Team mehr erreichen kann. „Die Ansprache hat gefruchtet. Alle Jungs sind richtig heiß und trainieren sehr gut“, freut sich Albert. Der Aufstieg in die Bezirksklasse ist daher auch das erklärte Ziel der Hardter. „Wir wollen und können einen der beiden Aufstiegsplätze erreichen. Die Truppe hat das Zeug und ist im besten Alter, um auf Bezirksebene anzugreifen“, sagt Albert.  

Die Mannschaft besteht nahezu ausschließlich aus Eigengewächsen, nur Neuzugang Mats Müller stößt vom BVH Tennis Dorsten zum HTV.

Die Schermbecker stiegen im vergangenen Jahr erstmals in die Kreisliga auf, als sie sich in der Regenschlacht von Deuten knapp mit 5:4 gegen die Zweitvertretung des TC durchsetzen konnten.   In diesem Jahr wartet zu Beginn der Saison nicht nur die erste Deutener Mannschaft, sondern auch Teams mit einem ganz anderen Kaliber als in der 1. Kreisklasse.   Viel spricht dafür, dass Schermbeck gegen den Abstieg kämpfen wird. Der Klassenerhalt ist dem eingeschworenen Team, das schon seit fast zwei Jahrzehnten unverändert zusammenspielt, aber allemal zuzutrauen.

Lesen Sie jetzt