In Barkenberg geht´s rund

Barkenberg In neuem Modus präsentiert sich in diesem Jahr die Fußball-Stadtmeisterschaft und passend dazu hat Endrunden-Ausrichter Grün-Weiß Barkenberg auch auf seiner Anlage viel Neues zu bieten.

17.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Teilnehmer der Endrunde am 29. Juli werden erstmals nicht mehr in vier Vorrundengruppe ermittelt. Neben Titelverteidiger BVH Dorsten und Ausrichter Barkenberg sind die Vereine ab der Bezirksliga - also der SV Schermbeck, SV Hardt und TuS Gahlen - ebenfalls gesetzt. Die verbleibenden acht Kreisligisten spielen die restlichen drei Endrundenteilnehmer aus.

Eintracht Erle tritt dabei am Donnerstag, 26. Juli, gegen den Sieger der Partie Blau-Weiß Wulfen gegen SV Altendorf (24.7.) an. Der Gewinner des Spiels löst das Ticket nach Barkenberg.

Gleiches gilt für den Gewinner des Duells SV Lembeck - FC Rhade am Mittwoch, 25. Juli. Der Sieger der Partie SuS Hervest - Rot-Weiß Dorsten (24.7.) spielt schließlich am 26. Juli in Deuten um den dritten Endrundenplatz.

Bei der Fachschaftssitzung im Januar sprachen sich die Vereine mit überwältigender Mehrheit für das neue Modell aus, schließlich erhöhen sich dadurch die Chancen der "Kleinen", am Finaltag dabei zu sein und um die Pokale der Dorstener Zeitung und die Geldpreise der Automobilgruppe Köpper zu spielen.

Für den passenden Rahmen hat Gastgeber Barkenberg in den letzten Wochen und Monaten gesorgt. Eine neue Tribüne bietet Schutz gegen Sonne und Regen, Sitzbänke sorgen für zusätzlichen Komfort und auch der Verkaufsbereich wurde neu gestaltet. al

Die Spiele der Qualifikationsphase werden ohne Verlängerung im direkten Elfmeterschießen entschieden. Anstoß ist um 19 Uhr.

Lesen Sie jetzt