Katharina Rekers erreicht das ISAS-Finale

Sportschießen

Es war ihr erster Wettkampf auf internationalem Niveau und deshalb wollte Katharina Rekers von der SG Rhade beim Internationalen Saisonauftaktschießen (ISAS) des Westfälischen Schützenbundes am Sonntag in Dortmund nur Erfahrungen sammeln. Doch am Ende stand die 17-Jährige als Siebte schon mitten im Rampenlicht.

RHADE

von Von Andreas Leistner

, 30.03.2015, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volle Konzentration: Katharina Rekers stieß bei ihrer ersten ISAS-Teilnahme gleich ins Finale der besten Acht vor.

Volle Konzentration: Katharina Rekers stieß bei ihrer ersten ISAS-Teilnahme gleich ins Finale der besten Acht vor.

„Das ist der erste Schritt in die Weltklasse“, schwärmte Rekers‘ Trainerin bei der Talentinsel Raesfeld-Dorsten, Christiane Broders, als sich ihr Schützling in der Juniorinnenklasse mit dem Luftgewehr bis ins Finale der besten Acht geschossen hatte.

Neue Bestleistung

Im 67 Teilnehmer starken Feld hatte die junge Rhaderin sich in den vier Serien a zehn Schuss kontinuierlich gesteigert. 101,0 Ringe zeigte der Computer nach der ersten Serie, dann folgten 102,8 und 103,1 Ringe und mit 103,8 Ringen und einem Gesamtergebnis von 410,7 Ringen, einer neuen Bestleistung, sicherte sich Katharina Rekers schließlich Platz fünf. Jeder Patzer, jede Nervenschwäche hätte in dem hochkarätigen Feld das Aus bedeuten können: Auf Platz sechs, sieben und acht schossen die drei letzten Finalistinnen 410,6, 410,5 und 410,4 Ringe.

Doch Katharina Rekers hat diesen Cut überstanden. Sie steht im Finale. Als jüngste aller acht Schützinnen. Als Debütantin. 90 Minuten Pause haben alle, dann erfolgt auf Englisch die Einweisung und schließlich laufen die acht Besten an diesem Tag unter dem tosenden Applaus des Publikums ein. WM-Teilnehmerinnen sind dbaei, die schottische Meisterin, die deutsche Vizemeisterin und − Katharina Rekers.

Erfahrene Schottin siegt

Im Finale müssen die Schützinnen zunächst zweimal drei Schuss abgeben, danach geht es mit einzelnen Schüssen weiter. Nach dem achten Schuss scheidet die erste Schützin aus. Katharina Rekers erwischt es als Zweite − Platz sieben. Mit Applaus wird sie verabschiedet.

Platz eins geht später an die Schottin Seonaid McIntosh. Sie ist Vize-Europameisterin und hat entsprechend große internationale Erfahrung. Die Schottin ist da, wo Katharina Rekers noch hinkommen könnte. „Für Katharina war dies der Auftakt“, sagt Christiane Broders. Jetzt müsse ihr Schützling eine Entscheidung treffen und sich fragen: „Was will ich in diesem Sport noch erreichen?“ Die Antwort muss Katharina selber geben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt