Lembeck ärgert Landesligisten

12.07.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Raesfeld / Lembeck Der SV Lembeck trotzte dem Landesligisten SG Langenbochum gestern Abend im Testspiel ein Remis ab. Raesfeld gewann unterdessen gegen Dingden, während die zweite Mannschaft des TSV ihren ersten Test verlor.

Testspiele

SG L´bochum - SV Lembeck 2:2

Mehr als zufrieden konnte Lembecks neuer Trainer Jürgen Klatt mit dem ersten Auftritt seiner Truppe beim Landesligisten SG Langenbochum sein. Seine Elf ging unbekümmert in diese Begegnung und erarbeitete sich vor allen Dingen in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. Zwei davon nutzte Patrick Vasic zur 2:0-Pausenführung. In der 10. Minute hämmerte er einen Freistoß zum 0:1 ins Netz und dann erzielte er nach schönem Zuspiel von Steffen Rekers auch noch das 0:2 (25.).

Nach der Pause wurde der Landesligist läuferisch und spielerisch besser. Lembecks neue Defensiv-Formation stand lange sicher. In der Endphase machte sich aber ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Den nutzten die Gastgeber zum Anschlusstor (80.) und Ausgleich (86.).

Raesfeld 1 - BW Dingden 3:1

Raesfelds Trainer Peter Ellermann war vom ersten Auftritt seiner Elf höchst angetan. Vor allem die sehr gute Defensivleistung überzeugte den neuen Übungsleiter. Nach einer torlosen ersten Hälfte brachte Florian Kipp den TSV nach toller Vorarbeit von Mike Redmann in Führung (47.). Nur zehn Minuten später wurde der Vorbereiter im Strafraum regelwidrig gestoppt. Den fälligen Strafstoß legte Stefan Lanvermann sicher in die Maschen. Nach rund einer Stunde nutzten die Gäste den einzigen Patzer in der Raesfelder Defensive zum Anschlusstreffer. Doch der TSV ließ sich davon nicht beirren. Lanvermann sorgte nach Zuspiel von Tim Pollmann in der 69. Minute für den 3:1-Endstand.

DJK Rhede - Raesfeld 2 1:0

Die Laufeinheiten der letzten Woche steckten den Raesfeldern deutlich in den Knochen. Rhede erzielte in der 24. Minute das 1:0 und hätten die Führung im Anschluss ausbauen müssen. In der zweiten Hälfte lief es besser beim TSV. Matthias Finke hatte bei einem Pfostentreffer Pech, Sven Brökelchens Ball krachte an die Latte. gg

Lesen Sie jetzt