Lembeck hält lange mit

Lembeck Der SV Lembeck hat gestern gegen den Landesligisten Olympia Bocholt ein mehr als gutes Spiel geliefert. Für die Klatt-Elf war viel mehr möglich als die 2:3-Niederlage.

31.07.2007, 22:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Testspiel

SV Lembeck - Ol. Bocholt 2:3

Die Platzherren stellten früh die Räume zu und machten dem Bocholter Angreifern das Leben schwer. Auf der anderen Seite trafen die Stürmer besser. Schon in der siebten Minute brachte André Kreienkamp den SV nach Vorarbeit von Steffen Rekers mit 1:0 in Führung. Patrick Vasic hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart. Auch Lembecks Schlussmann Tobias Prevorsek hatte einige Male Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Vor allen Dingen wenn der Ex-Profi Frank Scharf seine scharf geschossenen Freistöße aufs Tor jagte, glänzte er mit tollen Reaktionen.

Auch in der zweiten Hälfte war der A-Ligist vom Hagen lange Zeit mehr als gleichwertig. Dennoch gelang Bocholt in der 52. Minute der Ausgleich. Lembeck legte aber nach und ging erneut in Führung. Ceyhan Karadayi platzierte einen Freistoß aus 25 Metern genau in den Winkel. Kurz darauf lief Henning Tripp allein aufs Bocholter Tor, brachte den Ball aber ebenso wenig über die Linie wie kurz darauf André Kreienkamp. Ein 3:1 wäre sogar mehr als verdient gewesen.

In der Schlussphase ließen bei den Platzherren die Kräfte nach. Nach einem Pfostentreffer setzten die Lembecker nicht schnell genug nach und es hieß 2:2 (74.). Zehn Minuten vor dem Ende erzielten die Bocholter auch noch den schmeichelhaften Siegtreffer. Die Verletzung Felix Geisthövels vom Samstag erwies sich als doppelter Bänderriss und er wird lange ausfallen. weih

Lesen Sie jetzt