LG Dorsten läuft für die Flutopfer im Ahrtal

Leichtathletik

Auch die LG Dorsten reiht sich nun ein in die Vereine und Gruppen, die nach der Hochwasserkatastrophe den betroffenen Menschen helfen will. Am 29. August veranstaltet die LGD einen Benefizlauf.

Dorsten

, 11.08.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stadion TuS Ahrweiler 2021

Ob Leichtathletik oder Fußball – im Stadion des TuS Ahrweiler geht nach der Hochwasserkatastrophe nichts mehr. Die LG Dorsten will helfen. © Privat

Die Bilder von den Sportanlagen des TuS Ahrweiler lassen erahnen, was die Hochwasserkatastrophe Mitte Juli für die Menschen und die komplette Infrastruktur im Ahrtal bedeutet hat. Laufbahn und Fußballfeld auf dem Sportplatz sehen aus, als lägen sie im Wattenmeer. Ballfangzäune sind von der Gewalt der Fluten umgerissen worden, Unrat sammelt sich in den Maschen. Auch die Turnhalle stand meterhoch unter Wasser. Das Wasser ist gegangen, der Schlamm ist geblieben. Allein die Säuberung wird Wochen dauern, danach werden Hallenboden und Wandverkleidung großflächig ausgetauscht werden müssen.

Sporthalle Ahrweiler 2021

Schlammwüste: die Turnhalle, in der viele Abteilungen des TuS Ahrweiler sonst trainieren. © Privat

Menschen, Vereine und Kommunen im Ahrtal stehen vor Sisyphosaufgaben. Doch sie sollen dabei nicht allein bleiben. Die LG Dorsten möchte genau wie viele andere Gruppen und Vereine aus ganz Deutschland helfen.

Am 29. August (Sonntag) trägt die LGD auf der Sportanlage an der Marler Straße einen Spendenlauf zu Gunsten der Flutopfer im Kreis Ahrweiler/Bad Neuenahr aus. Zwischen 9.30 und 13 Uhr können alle - ob „groß“ oder „klein“, ob „alt“ oder „jung“ - auf der 300 m langen Bahn ihre Runden drehen, gleichgültig, ob im Laufen oder Walken. Für jede Runde wird eine Spende in Höhe von 50 Cent bis zu einem Euro erwartet. Pro Runde wird jedem Teilnehmer ein Gummiarmbändchen als Nachweis überreicht.

Jetzt lesen

Mit der Aktion will die LG Dorsten einen kleinen Beitrag zur Linderung der Not im Ahrtal leisten. „Den meisten von uns geht es gut“, sagt LGD-Trainer Leo Monz-Dietz: „Wir können durch unsere Aktion dazu beitragen, dass einzelne Menschen wieder etwas mehr Hoffnung schöpfen können.“

Der gebürtige Pfälzer Monz-Dietz hat eine besondere Beziehung zur betroffenen Region. Als Trainer arbeitet er seit fünf Jahren mit 800-m-Läuferin Majtie Kolberg von der LG Kreis Ahrweiler zusammen und wurde in Rheinland-Pfalz zuletzt dreimal in Folge als Trainer des Jahres geehrt.

Hilfe geht direkt an den TuS Ahrweiler

Die Spenden des Dorstener Benefizlaufs fließen direkt dem ortsansässigen TuS Ahrweiler zu. Auch ohne sportliche Betätigung kann am 29. August natürlich gespendet werden. Neben dem Lauf wird ein kleines Catering mit Speisen und Getränken angeboten. Die genaue Ausgestaltung wird von den dann herrschenden Corona-Bedingungen abhängen.

Lesen Sie jetzt