Nachspielzeit kostet SV Schermbeck Punkte und Spieler

Fußball

Sieben Minuten hat der überforderte Schiedsrichter in Clarholz nachspielen lassen. In diesen sieben Minuten verlor der SV Schermbeck zwei Punkte und zwei Spieler.

SCHERMBECK

08.10.2017 / Lesedauer: 2 min

Westfalenliga 1 Victoria Clarholz - SV Schermbeck 3:3 (1:2)

Die Partie fand auf dem engen Kunstrasen-Nebenplatz statt, und das sorgte doch für eine emotionsgeladene Partie. SVS-Trainer Thomas Falkowski wollte die Schuld aber nicht dem Schiedsrichter anlasten: „Der hat für beide Seiten komische Entscheidungen getroffen.“ Generell wollte der Trainer auch über diesen einen Auswärtspunkt nicht traurig sein, aber er ärgerte sich schon, dass sein Team zweimal schon mit zwei Toren führte. Kevin Rudolph setzte in der 26. Minute einen Freistoß aus 18 Metern in die Maschen und zwei Minuten später war Kevin Mule- Ewald nach einem Freistoß mit dem Fuß erfolgreich.

Für Mule-Ewald war es ohnehin ein sehr ereignisreicher Tag. In der 38. Minute verursachte er den unnötigen Foulelfmeter, den Andreas Dreichel zum Anschlusstreffer nutzte. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte der SVS-Verteidiger dann zum 3:1 für die Gäste ein. Die Entscheidung war damit aber noch nicht gefallen, denn Daniel Bota brachte die Gastgeber wieder heran (65.). Dominik Milaszewskis Lattentreffer war der letzte Aufreger in der regulären Spielzeit.

In der 90. Minute sah Maik Habitz gelb-rot für ein Foul, das nicht er sondern Evans Kissi begangen hatte. Thomas Falkowski will die Video-Aufnahmen und die Aussage des Clarholzer Trainers nutzen, damit Habitz am nächsten Sonntag wieder dabei ist. Sonst müsste er gleich auf zwei Innenverteidiger verzichten. Auch Kevin Mule-Ewald sah nämlich in der 95. Minute die gelb-rote Karte. Den fälligen Freistoß aus 17 Metern setzte Daniel Bota unhaltbar in den Winkel. Falkowski muss nun bis zum Spitzenspiel gegen Vreden die Denksportaufgabe lösen, wie er die beiden ersetzt.

SVS: Carpentier; Helling, Mule-Ewald, Klimczok, Milaszewski, Poch, Habitz, Patrick Rudolph, Grumann (70. Zugcic), Kevin Rudolph (63. Turgut), Niewerth (90. Kissi).

Tore: 0:1 Kevin Rudolph (26.), 0:2 Mule- Ewald (28.), 1:2 Dreichel (Foulelfmeter, 38.), 1:2 Mule-Ewald (47.), 2:3 Bota (61.), 3:3 Bota (90.+7).

Lesen Sie jetzt