Paula Buß schwimmt auf Anhieb zum NRW-Meistertitel

rnDas Sportporträt

Schwimmen gelernt hat sie in Lembeck. Von den Wasserfreunden Atlantis wechselte sie erst vor Kurzem zum VfL Gladbeck. Jetzt wurde die zehnjährige Paula Buß NRW-Meisterin.

Lembeck

, 06.03.2019, 13:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Unibad Bochum trat die junge Heidenerin Ende Februar im Jahrgang 2009 zum Mehrkampf Schmetterling an. 100 m Schmetterling, 400 m Freistil, 50 m Delphin-Beine, 50 m Schmetterling und 200 m Lagen lagen vor ihr. Paula war sich bewusst, dass die Belastung dabei um ein Vielfaches höher war als bei einem Einzelstart. Trotzdem stand für sie bei ihrem ersten Start auf NRW-Ebene fest: „Ich will hier heute alles geben, was geht.“

Gesagt, getan. Gleich im ersten Rennen über 100 m Schmetterling stellte sie mit 1:37,97 min eine neue persönliche Bestzeit auf und schwamm damit auf Platz zwei. Auf den kräftezehrenden 400 m Freistil zündete Paula dann den Turbo. Wieder schwamm sie persönliche Bestzeit und deklassierte die Konkurrenz regelrecht. Bei 5:51,52 min blieb die Uhr für sie stehen, die Zweitplatzierte folgte erst nach 6:10,72 min. In der Jahresbestenliste ihres Jahrgangs liegt Paula damit aktuell auf Platz fünf.

Schöpferische Pause

Über 50 m Delphin gönnte sich die Zehnjährige dann aber offenbar eine kleine Ruhepause. Mit 59,58 sec blieb sie weit unter ihren Möglichkeiten, und ihre Trainer Anja Dombrowa und Marco Hohenhorst machten ihr klar, dass im weiteren Wettkampf nicht alles von alleine liefe.

Das wirkte. Über 50 m Schmetterling schwamm Paula wie verwandelt, stellte mit 38,03 sec die nächste persönliche Bestzeit auf und festigte mit dem nächsten Einzelsieg ihre Führung in der Gesamtwertung. Mit ihrer besten Tagesleistung sicherte sie sich zudem Platz vier in der deutschen Jahresbestenliste ihres Jahrgangs.

Vor den abschließenden 200 m Lagen gaben die Trainer Paula noch einige wichtige Tipps mit auf den Weg: „Kräftige Beinschläge, lass die Arme vorne lang und schnelle Wenden.“ Die Zehnjährige setzte all das hervorragend um. 3:06,93 min bedeuteten die nächste persönliche Bestzeit, den nächsten Sieg, Platz sechs in der deutschen Jahresbestenliste und natürlich auch den Gewinn des NRW-Meistertitels. Ein Erfolg, in dem sich auch die Wasserfreunde Atlantis Lembeck sonnen dürfen. „Paula hat in Lembeck schwimmen erlernt und dort sind sehr gute Grundlagen für ihr schwimmerisches Weiterkommen gelegt worden“, urteilen Anja Dombrowa und Marco Hohenhorst.

Lob aus berufenem Munde

Auch die Trainerin der ersten Damen-Mannschaft des VfL Gladbeck, die in der 2. Bundesliga/West antritt, traut der jungen Heidenerin viel zu: „Paula hat ein sehr großes Potenzial“, sagt Sandra Steiger. Ein Lob aus berufenem Munde, denn Steiger − geborene Dahlmann − hat 1984 an den Olympischen Spielen von Los Angeles teilgenommen und damals das B-Finale über 200 m Rücken gewonnen. „Ich habe Paula beobachtet“, sagt Steiger, „sie ist für ihr Alter schon sehr weit, aufmerksam und auch ehrgeizig. Voraussetzungen, die für langfristige Erfolge und positive Entwicklungen im Schwimmsport unabdingbar sind. Paula hat schon eine klasse Lage im Wasser und wir werden sicherlich noch viel von ihr hören.“

Lesen Sie jetzt