Punkteteilungen und Japaner

Fußball

Der SV Schermbeck hat die Unentschieden satt, der SV Dorsten-Hardt muss gegen Münster nachlegen und der SV Rot-Weiß Deuten bekommt es mit zwei Japanern zu tun.

18.03.2016, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga Westfalen SV Schermbeck - SC Roland Beckum So. 15 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog.

Nach Beckum stehen am Donnerstag das Heimspiel gegen Schlusslicht Zweckel und dann am Ostermontag das Match beim Abstiegskonkurrenten Stadtlohn auf dem Programm. Die Konzentration gilt aber natürlich erst einmal dem Beckum-Spiel.

Die Gäste stehen auf Platz sechs und sind für ihre Sprunghaftigkeit bekannt. Mal gewinnt Beckum vier Spiele in Folge auch gegen starke Teams, um sich dann gegen vermeintliche Außenseiter eine Niederlage einzufangen.

Die Schlebach-Elf hat in Beckum eines ihrer bislang neun Unentschieden geholt. Schlebach ist damit nicht glücklich: „Die Unentschieden gehen mir auf den Senkel, vor allem dann, wenn man wie in Dortmund zweimal eine Führung verspielt. Dadurch treten wir auf der Stelle.“ Zwei oder drei Siege wären nun hilfreich, zumal die Schermbecker in den Nachholspielen nachlegen können.

Landesliga 4 SV Hardt - SC Münster So. 15 Uhr, SA Storchsbaumstraße.

Die Münsteraner haben drei Punkte und ein Spiel mehr als der SV Hardt. Mit einem Sieg stünden die Hardter auf jeden Fall vor den Gästen. Dieser Sieg gelang auch schon im Hinspiel, allerdings mussten die Hardter damals lange um den 2:0-Erfolg bangen.

Der Hardter Trainer Marc Wischerhoff hat aus den Spielen gegen Burgsteinfurt und Haltern viel Mut geschöpft: „Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, hat mir Spaß gemacht. Der Schlüssel zu weiteren Erfolgen ist aber, dass wir nicht nachlassen dürfen.“ Seine Mannschaft habe bislang noch nichts erreicht, nun gehe es darum, die ersten beiden Ergebnisse zu bestätigen und sich weiter vom Tabellenende abzusetzen.

Bezirksliga 11 RW Deuten - FC Epe So. 15 Uhr, SA Am Bahndamm, Weseler Str. 327.

Suguru Watanabe und Takahiro Tanio heißen die beiden Spieler, die den abstiegsbedrohten FC in der Winterpause verstärkten. Seit sie da sind, läuft es beim Team von Trainer Jeroen van der Veen. Von Platz 15 arbeitete sich Epe auf Platz zwölf vor. „Die Mannschaft ist nicht mit der der Hinrunde zu vergleichen“, sagt auch Deutens Trainer Frank Frye.

Vor allem im Offensivspiel sieht er die Gäste deutlich verbessert: „Leider.“ Denn in der eigenen Defensive drücken Frye derzeit die größten Personalsorgen. Jan Pohlmann und Tobi Winter fallen weiter verletzt aus, so dass Frye einmal mehr die Hintermannschaft umstellen und basteln muss.

Frauen-Landesliga 3 DJK VfL Billerbeck II - SSV Rhade So. 13 Uhr, SA Helker Berg 1, 48727 Billerbeck.

SSV-Trainer Dirk Bessler hat wie in der Vorwoche nur 13 Spielerinnen zur Verfügung. Bei Gastgeber Billerbeck geht er dagegen davon aus, dass er sich mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärken wird: „Die spielt ebenfalls zuhause und Billerbeck braucht jetzt jeden Punkt, wenn es die Landesliga halten will.“

Und dann gibt es noch einen – nicht ganz unwesentlichen Grund – für die DJK, den SSV Rhade zu ärgern: Bevor Dirk Bessler an den Dahlenkamp kam, war er lange Zeit in Billerbeck aktiv.

Lesen Sie jetzt