RW Deuten hat straffes Restprogramm vor sich, TuS Gahlen trifft auf direkte Konkurrenten

rnFußball: Bezirksliga

In der Bezirksliga haben RW Deuten und der TuS Gahlen nur noch fünf Spieltage vor sich. Während Gahlen im Abstiegskampf jeden Punkt benötigt, hat Deuten im Aufstiegskampf andere Sorgen.

von Niklas Berkel

Deuten, Gahlen

, 27.04.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Fußball-Bezirksliga trifft der Tabellenzweite RW Deuten auf den Sechsten SC Reken und der Dreizehnte TuS Gahlen auf den Spitzenreiter Coesfeld. Fünf Spieltage vor dem Saisonende befindet sich Deuten mitten im Kampf um den Aufstieg, während Gahlen um jeden Punkt kämpft, um nicht direkt wieder abzusteigen. Was aber beide eint: Sowohl Deuten als auch Gahlen brauchen Siege. Unentschieden bringen keinen von beiden weiter.

"Der Druck wird nicht mehr größer"

Ob das jetzt mehr Druck bringe? "Wir haben seit 25 Spieltagen den gleichen Druck, der wird jetzt nicht mehr größer", sagt Deutens Trainer Frank Frye. "Wir nehmen jede Aufgabe so, wie sie ist." Einfach wird das für die Rot-Weißen aber nicht. Das Restprogramm hat es in sich. Am Wochenende wartet mit dem Tabellensechsten noch einer der leichteren Gegner. Danach erwartet Deuten den Dritten Haltern II, den Vierten Vorwärts Epe und schließlich kommt es zum Showdown um die Meisterschaft gegen den Tabellenführer Eintracht Coesfeld – vorausgesetzt die Rotweißen gewinnen ihr schwieriges Programm zuvor.

Drei direkte Duelle um den Klassenerhalt

Zum Tabellenführer muss der TuS Gahlen auch noch. Direkt jetzt am Wochenende. Dann hat der TuS den harten Brocken weg. Danach wartet allerdings ein nicht minder schweres Restprogramm als das von Deuten. Denn Gahlen trifft im Kampf um den Klassenerhalt auf noch drei direkte Konkurrenten. Ob gegen den Vorletzten Billerbeck, den Drittletzten Weseke oder den SV Lippramsdorf. Und das spannende an dieser Konstellation: Lediglich vier Punkte trennen alle vier Teams. Mit 26 Punkten steht Gahlen noch zwei Punkte über dem Strich – doch ob das auch nach den direkten Duellen so bleibt?

"Es gibt einige angeschlagene Spieler, die ich vielleicht einsetzen könnte. Aber ob das Sinn macht?" Peter Seemann, Trainer TuS Gahlen

Damit das der Fall ist, überlegt Trainer Peter Seemann gar, Spieler im Spiel gegen Coesfeld zu schonen. "Wir werden das Spiel auf keinen Fall abschenken, aber es gibt einige angeschlagenen Spieler, die ich vielleicht einsetzen könnte. Aber ob es Sinn macht?", fragt der Trainer. Eigentlich sei es ja sinnvoller, sie für die direkten Duelle zu schonen, ergänzt er. Deutens Trainer Frye hofft das natürlich nicht. Denn jeder Punktverlust des Tabellenführers Coesfeld wäre für seine eigene Truppe wichtig. "Ich denke, dass sich Gahlen da voll reinhaut. Auf jeden Fall wünsche ich meinem alten Verein viel Glück, ich drücke die Daumen."

Lesen Sie jetzt