RW Deuten löst das letzte Endrunden-Ticket

Fußball-Stadtmeisterschaften

Der SV RW Deuten hat sich am Donnerstagabend das letzte Ticket für die Endrunde der Fußball-Stadtmeisterschaft am Samstag gesichert. Der Sieg gegen BW Wulfen war aber ein hartes Stück Arbeit.

SCHERMBECK

, 21.07.2016, 11:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
RW Deuten löst das letzte Endrunden-Ticket

Deutens Dennis Uhlenbrock (l.) im Zweikampf mit Aydin Nagel.

2. Qualifikationsrunde RW Deuten - BW Wulfen 3:0 (1:0)

Die Wulfener, bei denen die Ex-Deutener Daniel Klöckner und Daniel Bischof in der Startelf standen, starteten wie erwartet hoch motiviert. Aus einer kompakten Defensive sollte es schnell nach vorne gehen. Das klappte in der Anfangsphase ordentlich. Dabei sprang unter anderem eine Ecke heraus, die Daniel Schikora auf den Kopf von Pascal Czapka zirkelte, der an Dennis Heyer scheiterte (6.). Das war zugleich eine der letzten Aktionen des Deutener Keepers, der sich kurz darauf bei einem unglücklichen Zusammenprall verletzte und leicht benommen ausgewechselt werden musste.

Von der Bank aus sah er, dass seine Mannschaftskollegen mit dem vielen Ballbesitz wenig anfangen konnten. Ein harmloser Schuss von Steffen Rekers (22.) war das erste offensive Lebenszeichen des Landesliga-Aufsteigers. Dass Deuten trotzdem in Führung ging, war zum größten Teil der Verdienst von Dennis Uhlenbrock. Der Außenverteidiger tanzte im Strafraum Aydin Nagel aus und fand mit seinem Querpass Nico Mueller, der den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte und ins Netz nagelte. Das 1:0 verdiente sich der Favorit im Anschluss durch ein etwas zielstrebigeres Auftreten. Die beste Chance zum 2:0 vergab Steffen Rekers, dessen Lupfer BW-Keeper Christian Maag blocken konnte. Auf der anderen Seite versprühte Wulfen nur noch einmal Gefahr, doch Danny Lützner konnte eine Nagel-Flanke nicht verarbeiten.

In Hälfte zwei blieb Deuten überlegen, ohne zu glänzen. Zudem verpasste der Landesligist den zweiten Treffer. So bekamen die Wulfener die zweite Luft. Co-Trainer Daniel Schikora brachte einen zweiten Stürmer und die Rot-Weißen damit in Bedrängnis. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Lützner, der frei vor Tor scheiterte. Für die Entscheidung sorgte Rekers, der einen zweifelhaften Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul von Marcel Klemen an Lukas Nolte verwandelte (80.). Vier Minuten später legte Deutens Torgarantie nach das schmeichelhafte 3:0 nach.

Die Endrunde

Halbfinale

TuS Gahlen - RW Deuten       Sa. 14.00h SV Schermbeck - SV Hardt     Sa. 15.00h

Spiel um Platz 3                    Sa. 16.30h

Endspiel                                Sa. 17.30h

Lesen Sie jetzt