Schermbeck erleidet Last-Minute-Schock

Fußball-NRW-Liga

SCHERMBECK Der SV Schermbeck tritt auf der Stelle. Das 1:1 gegen den Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg ist einfach zu wenig, um die Klasse zu erhalten.

08.11.2009, 21:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Keeper Stefan Schröder udn Stefan Zepanski stemmten sich vergeblich gegen den Ausgleich.

Keeper Stefan Schröder udn Stefan Zepanski stemmten sich vergeblich gegen den Ausgleich.

Das änderte sich mit dem Pausenpfiff. Da übernahmen zunächst die Essener das Kommando, kombinierten gekonnt, ohne allerdings auch zwingende Chancen zu haben. Der für den Dorstener Cedrik Vennemann eingewechselte Wagner traf mit einem Fallrückzieher die Latte. Bei den Gastgebern lief rund 25 Minuten nichts zusammen. Kaum ein Pass kam an und lediglich die gut gestaffelte Abwehr verhinderte Schlimmeres.

Mit der Einwechselung von Yves Lupitu wurde das Spiel der Gastgeber wieder besser. Der erste gelungene Spielzug führte dann auch zur 1:0-Führung. Der bienenfleißige Yakup Köse hatte sich auf der linken Seite schön durchgespielt, flankte in den Strafraum und da war der pfeilschnelle Ersoy zur Stelle und bugsierte die Kugel über die Linie. Damit schien die Partie entschieden zu sein, zumal die Essener von dem Treffer etwas geschockt zu sein schienen. Doch dann ergaben sich nach einer Serie von Fehlpässen plötzlich doch wieder Chancen für den Gast. Da rettete zunächst Nedim Djuliman auf der Linie. Dann verhinderte Schröder mit einer spektakulären Abwehr das 1:1, doch dann musste er sich doch noch geschlagen geben. Nur wenige Schermbecker Spieler fanden zu ihrer Normalform. Zu den besten Akteuren beim SVS zählte der zweikampfstarke Kevin Lachs.

Schröder; Konowski, Turhal, Djuliman, Zepanski; Poch, Köse (89. Hahn), Lachs, Siebert (70. Lupitu); Ersoy, Turgut (86. Milaszewski).

1:0 (81.) Ersoy, 1:1 (90.) Wagner

Lesen Sie jetzt