Schermbeck setzt weiter auf die Fünferkette

Fußball

Nach den beiden starken Auftritten gegen zwei Top-Teams der Westfalenliga hat der SV Schermbeck guten Grund, selbstbewusst nach Hassel fahren. Doch auch die Gastgeber haben Ansprüche, oben anzugreifen.

SCHERMBECK

von Von Ralf Weihrauch

, 11.11.2016, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Westfalenliga YEG Hassel - SV Schermbeck So. 14.30 Uhr, SA Lüttinghofstraße 3, 45896 Gelsenkirchen.

Es sieht ganz danach aus, als sollte Trainer Christoph Schlebach Gefallen an der Fünferkette gefunden haben: „Das habe ich mir früher nicht vorstellen können, doch der Erfolg gibt diesem System Recht.“ Einige Spieler hätten Zeit gebraucht, um diese Spielweise umzusetzen aber nun klappe es sehr gut.

Am Sonntag ist Marc Schröter wieder dabei. Evans Kissi hat noch leichte Schmerzen am Knöchel, könnte aber spielen. Dennis Kündig wird dagegen nicht dabei sein, da Schlebach ihn aus „internen Gründen“ für eine Woche suspendiert hat.

YEG Hassel gehört zu der großen Gruppe der Verfolger des Spitzenduos. Der Abstand zur Spitze ist mit sechs Punkten auch noch nicht zu groß, zumal Haltern und Rödinghausen am Sonntag im direkten Duell aufeinander treffen. Die 0:2-Niederlage in Herford war aber ein Rückschlag, und nun darf sich YEG keinen Ausrutscher mehr erlauben. Die Hasseler stellen schon über Jahre eine spielstarke Mannschaft, die technisch sehr versiert ist. Mit Savas Turhal steht auch ein Ex-Schermbecker im Team der Gastgeber.

Die Schermbecker können sich am Sonntag nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Denn der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt nur vier Punkte.

Lesen Sie jetzt