Schermbeck vergibt zu viele Chancen

20.07.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schermbeck Der SV Schermbeck hat im ersten Spiel beim Sodinger Cranger-Kirmes-Cup gegen den Verbandsligisten DSC Wanne-Eickel einen Sieg leichtfertig verschenkt.

Testspiel

DSC Wanne-Eickel - SVS 1:1

Co-Trainer Dirk Cholewinski, der den urlaubenden Martin Stroetzel an der Linie vertrat, haderte nach der Partie mit der fahrlässigen Chancenverwertung seiner Elf: "Ein Sieg wäre hoch verdient gewesen. Aber wir sind selber schuld."

Dabei sah es für den Oberligisten lange gut aus. Rainer Hackenfort hatte den SVS nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Doch in den ersten 20 Minuten nach der Pause schluderten die Schermbecker mit ihren Einschussmöglichkeiten. Zunächst streifte ein Dropkick von Stefan Zepanski knapp über das Tor, dann traf Alex Kaul nur den Pfosten und wenig später jagte Hackenfort das Leder aus sieben Metern an die Unterkante der Latte. Das sollte sich getreu der uralten Fußballer-Weisheit rächen. Zehn Minuten vor dem Ende löste sich ein DSC-Stürmer nach einem langen Einwurf im Rücken von Yakub Köse und nickte die Kugel zum 1:1 in die Maschen. Dabei sollte es trotz der Schermbecker Schlussoffensive bleiben. Immerhin attestierte Cholewinski seiner Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Auftritten. gg

Am Sonntag (15 Uhr) trifft der SVS im zweiten Vorrundenspiel auf den ambitionierten Landesligisten BV Herne-Süd.

Lesen Sie jetzt