Schermbeck will Konto ausgleichen

Handball

Die Schermbecker Handballer wollen am Sonntag (17 Uhr) gegen Adler Moers die Scharte der Auftaktniederlage auswetzen. Die Damen starten am Samstagabend gegen den TB Osterfeld in die neue Spielzeit.

SCHERMBECK

30.09.2011, 18:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frederik Bell (li.) und die SVS-Herren wollen ihr Punktekonto mit einem Sieg über Moers ausgleichen.

Frederik Bell (li.) und die SVS-Herren wollen ihr Punktekonto mit einem Sieg über Moers ausgleichen.

Die Niederlage zum Saisonauftakt haben die Schermbecker gut aufgearbeitet und gehen daher guten Mutes ins erste Heimspiel. Allerdings fehlen Trainer Michael Nölscher gleich sechs Stammspieler, die verletzt oder beruflich und privat verhindert sind. Dafür ist aber Schlussmann Philipp Busjan wieder da und Niklas Bell kann somit im Ernstfall auch im Feld spielen. Nölscher hatte vor allem an der zweiten Halbzeit nur wenig auszusetzen. Lediglich die Trefferquote war furchtbar. Genau daran haben die Schermbeck im Laufe der Woche gearbeitet. Der Coach ließ das in Spielsituationen üben und ist sich sicher, dass das am Sonntag auch fruchten wird. Die Moerser Adler haben sich in der letzten Spielzeit soeben gerettet. Am Ersten Spieltag haben sie ebenfalls verloren. Beide Teams stehen also unter Zugzwang, wollen sie nicht ein paar Wochen im Keller stehen.

„Wenn wir wieder nur 24 Gegentore bekommen, dann gewinnen wir. Noch einmal kann man nicht so schlecht treffen!“

Sa. 18 Uhr, Halle Erler Straße.

Die Schermbeckerinnen hatten Zum Saisonauftakt spielfrei. Am Samstag um 18 Uhr steht an der Erler Straße gleich ein dicker Brocken auf dem Programm. Osterfeld ist aus der Verbandsliga abgestiegen und will dorthin schnell wieder zurück. Annika Seck ist auf einer Studienreise und fällt aus. Mit vier Neuzugängen und einigen A-Juniorinnen musste Trainer Arno Bisdorf mit Co-Trainerin fast eine komplette Mannschaft zusammenführen. Am Sonntag wird man sehen, wie es bislang funktioniert hat.

„Wir brauchen noch einige Wochen bis zur Topform. Die Mannschaft hat aber eine hohe spielerische Qualität.“ 

Lesen Sie jetzt