Schermbeckerin ist Niederländische Meisterin

Reiten

Es war gerade mal ihr viertes Turnier in der Working Equitation. Bei den Niederländischen Meisterschaften traf die Schermbeckerin Talina Lorei am vergangenen Wochenende auf den gesamten A- und B-Kader des Nachbarlandes. „Nur nicht Letzter werden“, hieß deshalb die Maxime der 21-jährigen Schermbeckerin – am Ende war sie Meisterin.

SCHERMBECK

von Von Andreas Leistner

, 28.10.2015, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für die Cowboys war es einst harte Arbeit, doch Talina Lorei hat ganz offensichtlich Spaß daran, zusammen mit ihrem Pony Obelix das Rind ins richtige Gatter zu treiben

Für die Cowboys war es einst harte Arbeit, doch Talina Lorei hat ganz offensichtlich Spaß daran, zusammen mit ihrem Pony Obelix das Rind ins richtige Gatter zu treiben

Erst im März 2015 hatte Lorei die junge Reitsportdisziplin Working Equitation für sich entdeckt: „Auf der Equitana in Essen habe ich es zum ersten Mal gesehen und war begeistert“, erzählt sie, wie die Mischung aus Dressur und Arbeitsaufgaben spanischer Cowboys sie faszinierte. Einfühlsames Arbeiten mit Pferden war schon vorher ihr Ding. Mit ihrer Freiheitsdressur begeisterte sie 2014 als Showact des großen Hallenturniers des RV Lippe-Bruch Gahlen die Zuschauer und so stellten sich in der neuen Disziplin schnell Erfolge ein.

Auftaktsieg

In der Einsteigerklasse gewann Talina Lorei mit ihrem Pony Obelix gleich das erste Turnier, beim zweiten startete sie bereits in der Klasse M und wurde Zweite und bei den Niederländischen Meisterschaften gab sie bei der vierten Turnierteilnahme ihr Debut in der schwersten Prüfungsklasse, der Master-Class.

„Ich war mir nicht sicher, ob wir schon gut genug waren, um dort mitzureiten, aber ich wollte es wenigstens versuchen“, schildert die Studentin ihre Gedanken vor dem Wettkampf. Die Konkurrenz flößte zusätzlichen Respekt ein: „Ich war mit Abstand die jüngste Teilnehmerin in meiner Klasse. Dazu ritten alle anderen iberische Pferde, die besonders für die Working Equitation geeignet sind.“

Doch am Ende gaben die junge Schermbeckerin und ihr deutsche Pony Obelix den Cowboys aus den Niederlanden klar das Nachsehen. Am ersten Turniertag ritt das Duo in der Dressur zunächst auf Platz zwei. In der Rinderarbeit folgte zusammen mit der zweiten Deutschen Rebecca Ramm ein weiterer zweiter Platz. Am Sonntag gewann Talina Lorei dann den Stil- und den Speedtrail und sicherte sich so den Titel.

„Es war bis zum Schluss spannend, da nur die Dressurergebnisse bekannt gegeben wurden. Somit wusste ich bis zur Siegerehrung nicht einmal, dass wir gewonnen haben. Ich bin nur unglaublich stolz auf mein Pony, der in jedem Wettbewerb sein Bestes gegeben hat“, freute sich die Niederländische Meisterin, die am Ende mit 22 Punkten satte sieben Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten hatte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt