So spielten Schermbeck, die Hardt und RW Deuten in der Ober- und Landesliga

rnFußball

Der SV Schermbeck feierte in der Oberliga am zweiten Spieltag den esrten Saisonsieg. Nicht ganz so prickelnd sieht es unterdessen beim SV Dorsten-Hardt aus.

von Ralf Weihrauch, Armin Dille

Schermbeck, Dorsten

, 18.08.2019, 20:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga Westfalen

Holzwickeder SC - SV Schermbeck 0:1 (0:0)

Zwei der Schermbecker Hauptakteure hatten am Sonntag ihren Arbeitsplatz im Abwehrbereich. Lukas Steinrötter, der junge Neuzugang, zeigte eine exzellente Partie in der Innenverteidigung. Er gewann etliche Zweikämpfe mit teilweise spektakulären Grätschen.

Ebenfalls riesigen Anteil am SVS-Dreier hatte Torhüter Cedric Drobe. Der Schlussmann zeigte ein halbes Dutzend Glanzparaden, und sein Stellungsspiel war fehlerfrei. Zudem landeten fast alle seine Abschläge beim Mitspieler.

Video
Neunmal kluge Tipps, Folge 2

Das Tor des Tages erzielte Gökhan Turan nach 56 Minuten. Als der Ball am rechten Strafraumeck zu ihm kam, ziekelte er es maßgenau in den linken Winkel des Holzwickeder Tores.

Der SVS versäumte es danach, für die Entscheidung zu sorgen, weil er etliche Chancen vergab. Doch auch Cedric Drobe erhielt noch reichlich Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

SVS: Drobe, Niehoff (75. Klimczok), Zugcic, Hanemann, Milaszewski, Hodzic, Poch (40. Kevin Rudolph), Steinrötter, Turan (80. Göbel), Patrick Rudoplh (88. Mule-Ewald) , Niewerth.

Tore: 0:1 Turan (56.).

Landesliga 4

Westfalia Gemen - SV Hardt 4:1 (3:0)

Im Kreiospokal-Spiel gegen denselben Gegner hatten die Hardter am Donnerstag noch eine rasche Führung hingelegt. Diesmal lagen sie selbst zur Pause mit 0:3 hinten. In der Kabine nahmen sich die Gäste zwar noch einmal viel vor. Doch die Aufholjagd war mit dem schnellen 4:0 der Gemener (48.) praktisch beendet.

Jetzt lesen

Der Hardter Trainer Martin Stroetzel zeigte sich nach der Niederlage mit Blick auf die schlechte Saisonvorbereitung nicht überrascht: „Alles andere als ein Fehlstart wäre ein Wunder gewesen. Die Konstellation in der Vorbereitung war desolat. Wir müssen noch drei bis vier Wochen hart arbeiten, um landesligatauglich zu sein.“

Hardt: Schröder; Lensing, Haarmann, Wellers, Jansen, Buda, N. Scheuch, Abelmann (64. Scholten), Bromkamp, Moritz (71. Torlop), J. Scheuch.

Tore: 1:0 (23.) Salman, 2:0 (39.) Gerster, 3:0 (42.) Salman, 4:0 (48.) Gerster, 4:1 (79.) Jansen.

SV Herbern - RW Deuten 1:1 (1:1)

Deuten ging zwar durch Arthur Fell früh in Führung (3.). Spielerisch wollte Trainer Frank Frye der Auftritt seiner Elf in den ersten 45 Minuten gar nicht recht gefallen. Die Verletzung von Samy Mertens (Platzwunde, 33.) und der Herberner Ausgleich nach einem Standard (36.) waren weitere Stimmungsdämpfer.

Frye machte in der Kabine deutlich, was er von dem Auftritt seiner Mannschaft hielt: „Wir haben dann auch in der zweiten Halbzeit deutlich besser gespielt.“ Die Deutener traten wesentlich agiler auf und kamen auch deutlich besser in die Zweikämpfe. So kamen die Aufsteiger auch zu einigen guten Einschussmöglichketen, die aber allesamt ungenutzt blieben.

Nach einer undurchsichtigen Aktion sah Nils Fabisiak in der Schlussminute zum zweiten Mal Gelb und musste vom Platz.

Deuten: Radüchel, Eugen Fell, Hubert, Till Goeke, Jonas Goeke, Arthur Fell (67. Aifaj), Noetzel (82. Werner), Mertens (33. Fabisiak) , Frasheri (67. Swiatkowski), Falkenstein, Lachs.

Tore: 0:1 Arthur Fell (3.), 1:1 Just (36.).

Bes. Vork.: Gelb-rot gegen Fabisiak (90.)

Lesen Sie jetzt