Corona sorgt für zwei Spielabsagen

rnFussball

Zwei Derbys standen am Sonntag auf dem Spielplan der Kreisliga A 1 Recklinghausen, keines davon fand statt. Der Grund? In beiden Fällen Corona.

Dorsten

, 11.10.2020, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die schlechte Nachricht erreichte den BVH Dorsten am Samstag: Die Frau eines Spielers war positiv auf Corona getestet worden, der betreffende Akteure am Donnerstag und Freitag noch beim Mannschaftstraining. „Er macht am Montag einen Test“, berichtete BVH-Trainer Arek Knura im Gespräch mit unserer Redaktion. Bis dessen Test vorliegt, befindet sich der Spieler in häuslicher Quarantäne, und der BVH hat seinen Trainings- und Spielbetrieb eingestellt. Das bedeutete natürlich auch die Absage des Derby beim FC Rot-Weiss Dorsten, doch das war nicht die einzige Spielabsage des Wochenendes.

Auch beim SV Lembeck waren die Verantwortlichen lieber vorsichtig. Hier lag ein bei einer Kontaktperson aus dem Umfeld der ersten und zweiten Seniorenmannschaft ein Coronaverdacht vor. Bis dieser und mögliche weitere Konsequenzen geklärt sind, entschied der Lembecker Vorstand in Abstimmung mit Staffelleiter Franz-Josef Humme, die Spiele beider Mannschaften abzusagen. Die Lembecker Erste hätte gegen den TSV Raesfeld spielen sollen, Lembeck II wäre gegen die Reserve des SV Rot-Weiß Deuten angetreten.

“Positiver Test träfe uns knüppeldick“

Alle Beteiligten hoffen nun natürlich auf einen glimpflichen Ausgang. „Wenn unser Spieler auch positiv getestet werden sollte, kommt es für uns natürlich knüppeldick“, sagte Arek Knura. Bislang müssten er und die Teamkollegen des betroffenen Spielers selber noch nicht in Quarantäne: „Da haben wir uns erkundigt.“ Bei einem positiven Test droht dem Team aber längere Zwangspause, nach der die Spieler – selbst wenn sie nicht selbst erkranken – dann erst einmal wieder in Schwung kommen müssten. Der SV Schermbeck lässt grüßen. Er hat diese Erfahrung mit seiner Oberliga-Mannschaft bereits Anfang der Saison gemacht.

Lesen Sie jetzt