SSV Rhade darf vom DFB-Pokal träumen

Fussball

Die Westfalenliga-Damen des SSV Rhade stehen als erster Finalteilnehmer des Westfalenpokals 19/20 fest und dürfen weiter vom Einzug in den DFB-Pokal träumen.

Rhade

, 30.08.2020, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
SSV Rhade, Damen 2020

Die Westfalenliga-Damen des SSV Rhade stehen als erster Finalist im Westfalenpokal 2019/20 fest. © Joachim Lücke

Westfalenpokal Frauen

Wacker Mecklenbeck - SSV Rhade

0:1 (0:0)

Beim Liga-Konkurrenten Mecklenbeck hatten die Rhaderinnen ein schweres Stück Arbeit zu leisten. Gastgeber Wacker stellte sich weitgehend hinten rein und verlegte sich aufs Kontern. Rhade hatte dementsprechend de größeren Spielanteile und erarbeitete sich auch zahlreiche Chancen. Doch die wollten am Sonntag in Münster einfach nicht zu Toren führen.

Jetzt lesen

„Unsere Stürmerinnen hatten heute ein bisschen Pause“, berichtete SSV-Trainer Dirk Bessler nach Spielende mit einem Schmunzeln. Das fiel natürlich leicht, schließlich hatte Lia-Joline Karbe Bessler und alle anderen Rhader mit ihrem späten Tor zum 1:0 erlöst (85.). Auf Vorarbeit von Demi Ehler war Rhades Nummer 19 zur Stelle, als alle schon mit einem Elfmeterschießen gerechnet hatten. Umso erleichterter sangen Karbe und Co. nach dem Schlusspfiff ihren Jubel heraus: „Finaaale!“

SF Siegen oder VfL Bochum

Auf wen Rhade im Endspiel triff, entscheidet sich am kommenden Sonntag (6. September), wenn die Sportfreunde Siegen zuhause gegen den VfL Bochum antreten. Gewinnen die Bochumerinnen, stände Rhade sogar schon vor dem Finale als Teilnehmer im DFB-Pokal fest, da der VfL für diesen Wettbewerb bereits qualifiziert ist. Heißt der Endspielgegner Siegen, muss Rhade ebendas, wenn es in den DFB-Pokal will.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt