Schafft der SSV Rhade die Pokalsensation?

Fussball

Rhade oder Recklinghausen? Im Kreispokal-Finale der Frauen stellt sich diese Frage heute schon zum dritten Mal in Folge. Die Favoritenrolle scheint dabei eindeutig vergeben.

Rhade

, 19.08.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
SSV Rhade, Kreispokalsieger 2019

2019 bejubelten die Spielerinnen des SSV Rhade ihren Finalcoup im Elfmeterschießen. © Privat

Seit 2018 heißt die Finalpaarung im Recklinghäuser Kreispokal der Frauen SSV Rhade gegen 1. FFC Recklinghausen. Am Donnerstag ist es wieder so weit.

Kreispokal Frauen, Finale

SSV Rhade - 1. FFC Recklinghausen

Do. 19.45 Uhr, Risthaus Sportpark, Dillenweg 115, 46286 Dorsten.

Vor zwei Jahren setzte sich Recklinghausen mit 2:0 durch, im vergangenen Jahr konnten sich dann die Rhaderinnen im Elfmeterschießen mit 6:5 den Pokal sichern. Eine Wiederholung dieses Coups hält SSV-Trainer Dirk Bessler diesmal allerdings für unwahrscheinlich.

„Recklinghausen ist haushoher Favorit“, sagt Bessler vor dem Duell mit dem Regionalligisten: „Andreas Krznar hat beim FFC als Sportlicher Leiter etwas aufgebaut. Die wollen dieses Jahr unbedingt in die 2. Bundesliga.“

Jetzt lesen

Das sagt über die Qualitäten der Recklinghäuserinnen natürlich alles. Allerdings bieten die Transferaktivitäten des 1. FFC Dirk Bessler auch den einzigen Ansatzpunkt, aus dem er Hoffnung schöpft: „Recklinghausen hat 15 neue Spielerinnen geholt. Die müssen erst einmal zusammenfinden. Das ist der einzige Vorteil, den wir haben.“

Denn von seinen Spielerinnen kann Bessler spätestens seit dem Trainingslager in der vorletzten Woche sagen: „Wir sind eine echte Mannschaft.“ Und auf diese mannschaftliche Geschlossenheit setzt Rhades Trainer im Finale: „Damit haben wir dann vielleicht doch eine kleine Chance auf eine Überraschung – und wenn Recklinghausen uns unterschätzt.“

Jetzt lesen

Genau diesen Fehler machte der Regionalligist aber schon im vergangenen Jahr und dürfte ihn deshalb wohl kaum wiederholen. Trainerin Laura Neboli kann zudem auf „Insider-Informationen“ zurückgreifen, denn mit Lea Siemes wechselte im Sommer eine Spielerin des SSV Rhade nach Recklinghausen, die ihre alten Kolleginnen aus der Westfalenliga bestens kennt.

Denselben Trumpf haben aber auch die Rhaderinnen im Ärmel. Denn die machten den Abgang von Innenverteidigerin Siemes mit der Verpflichtung von Kathrin van Kampen wett, die genau den umgekehrten Weg ging – vom 1. FFC Recklinghausen zum SSV Rhade.

Jetzt lesen

Doch nicht nur für diese beiden wird das Finale um den Kreispokal 2020 ein ganz besonderes Spiel. Es ist das Duell der beiden dominierenden Frauenteams im Kreis Recklinghausen der vergangenen Jahre. Deshalb geht es bei aller freundschaftlichen Beziehungen auch ums Prestige. Und auch wenn an der Favoritenrolle der Gäste im Grunde nicht zu rütteln ist, will Außenseiter Rhade den großen FFC natürlich nur allzu gern ärgern. So wie 2019.

Selbstbewusst genug sind die Ehler, Radüchel und Co. allemal.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt