SV Hardt empfängt Schlusslicht Emsdetten

Fußball

Mit zwei Siegen hat sich der SV Dorsten-Hardt viel Luft verschafft. Da will man sich am Sonntag gegen den Tabellenletzten Emsdetten 05 keine Blöße geben.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 19.02.2011, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sleyman Salha und der SV Hardt wissen, dass auch gegen einen Tabellenletzten die Einstellung stimmen muss.

Sleyman Salha und der SV Hardt wissen, dass auch gegen einen Tabellenletzten die Einstellung stimmen muss.

Die vielen Nachholspiele hatten zu Beginn des Jahres die Hardter Situation besser erscheinen lassen als sie war. Das hat die Schmidt-Elf aber selbst gerichtet. Nun können alle Verfolger alle Spiele gewinnen, ohne dass der SV abrutscht. Die Gäste haben am Dienstag ihren Trainer Bodo Gadomski entlassen. Auslöser war das 1:6 gegen Stadtlohn. Neuer Coach ist Franz-Josef Lüttmann. An den Klassenerhalt glaubt im Münsterland niemand mehr, aber dennoch hat man keine Lust, sich Sonntag für Sonntag wehrlos zu ergeben. Hardts Trainer Martin Schmidt hat beim 1:0-Hinspielsieg auch einige Stärken erkannt. Vom Stürmer Isuf Asslami hielt er eine Menge, und er war es auch der gegen Stadtlohn das Ehrentor erzielte. Das Spiel wird sehr wahrscheinlich auf dem Ascheplatz stattfinden. Für die Hardter ist das kein besonderer Nachteil. Am Dienstag haben sie im Testspiel gegen den VfB Hüls II gezeigt, dass sie auch auf diesem Untergrund kombinieren können. Von alleine geht aber auch gegen einen Tabellenletzten nichts.

„Wir müssen den Emsdettenern unser Spiel aufdrängen. Das sind wir auf eigenen Platz so gewohnt und unsere Fans fordern das auch. Die Spieler wissen, dass sie von Beginn an wach sein müssen, um ihr Ziel zu erreichen.“

  Am Samstag stellte der SV Dorsten-Hardt in einer Pressekonferenz im Vereinsheim den Nachfolger von Trainer Martin Schmidt vor. Wie erwartet, tritt Heiko Sulzbacher, bislang beim Landesligisten Teutonia SuS Waltrop tätig, das Amt im Sommer an.

Lesen Sie jetzt