SV Hardt will mindestens einen Punkt

Fußball

Im Kampf um den Klassenerhalt hat der SV Hardt am Sonntag einen sehr schweren Gegner zu Gast. Mit Eintracht Ahaus kommt der Tabellenvierte an die Storchsbaumstraße. Noch schwerer wird es für den SV Rot-Weiß Deuten gegen Spitzenreiter Beckum.

DORSTEN

, 07.04.2017, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesliga 4 SV Hardt - Eintracht Ahaus So. 15 Uhr, SA Storchsbaumstraße.

Die Personallage der Hardter ist weiter angespannt. Tim Wellers hat für seine zweifelhafte rote Karte in Münster zwei Wochen aufgebrummt bekommen. Er ist nach Benedikt Jansen und Jürgen Adolf der dritte rotgesperrte Spieler. Zudem ist Niklas Seel gegen Ahaus wegen seiner fünften gelben Karte nicht dabei. Dominik Königshausen ist zudem im Urlaub. Nimmt man die Langzeitverletzten hinzu, fehlen Marc Wischerhoff gleich sieben Spieler, die ihren Platz in der Anfangsformation gehabt hätten. Immerhin haben Jonas Liesenklas und Timo Haarmann wieder das Training aufgenommen, ob sie aber spielen können, ist noch nicht ganz klar. Somit könnte die Zahl der Ausfälle auf neun steigen.

Mit Niklas Scheuch und Robin Gawlina trainieren aber zwei Spieler der zweiten Mannschaft mit dem Landesliga-Kader. Wischerhoff freut sich: „Die beiden sind mit Eifer dabei und haben das Zeug, der Mannschaft zu helfen.“ Da zehn der 16 Mannschaften abstiegsgefährdet sind, sagt Wischerhoff: „Wir müssen mindestens einen Punkt bei uns behalten.“

RW Deuten - SpVg Beckum So. 15 Uhr, SA Am Bahndamm, Weseler Str. 327.

Wo die Beckumer Stärke liegt, zeigt der Blick aufs Torverhältnis. 44 erzielte Treffer sind zwar Liga-Bestwert, bei 23 bislang absolvierten Partien aber auch kein Überwert. Doch hinten halten die Beckumer ihren Laden einfach dicht. Elf Gegentore bedeuten im Schnitt noch nicht einmal 0,5 gegnerische Erfolgserlebnisse pro Spiel. Da trifft es sich nicht gerade gut, dass Deutens Offensivkräfte zuletzt angeschlagen waren. Ein Punkt wäre unter diesen Umständen gegen den Spitzenreiter sicher schon als Erfolg zu werten.

Lesen Sie jetzt