SV Lembeck verliert Heidener Endspiel

29.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dorsten In den Testspielen am Samstag und Sonntag haben die heimischen Vereine ordentlich abgeschnitten. Der TuS Gahlen schlug Rhede. Der TSV Raesfeld 2 schlug die Hardter Reserve und der SV Lembeck belegte beim Turnier in Heiden den zweiten Platz. Das geplante Spiel der Erler Eintracht Erle fiel aus, da der FSV Gescher 2 kurzfristig absagte.

Testspiele

TuS Gahlen - VfL Rhede 2 1:0

Gahlens Trainer Andreas Kotter nutzt in diesem Match am Samstag vor den Stadtmeisterschaften, um noch einmal alle Spieler seiner Bezirksliga-Mannschaft einzusetzen. Es war ein Spiel ohne großartige Höhepunkte, in dem die Gahlener aber dennoch meist die bessere Mannschaft waren. Die Zuschauer auf der Lippesportanlage mussten aber weit bis in die zweite Hälfte auf den Siegtreffer warten. Erst sieben Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Christian Maas der Siegtreffer für den TuS.

Raesfeld 2 - Hardt 2 2:1

In der ersten Halbzeit war der Hardter Elf der bessere der beiden A-Ligisten. Schon in der neunten Minuten brachte Matthäus Rzepka die Gäste in Führung. Diese Führung brachte der SV Hardt mit in die Kabine. Im zweiten Durchgang sah Raesfelds Trainer Rolf Hebisch, wie seine Mannschaft eine Chance nach der anderen vergab: "jeder Offensivspieler hatte mindestens ein ganz dickes Ding." Den mehr als verdienten Ausgleich erzielte Phillipp Holdschlag in der 70 Minute mit dem Kopf.

Hardts Trainer Oliver Reken war mit der Leistung seines Teams nun nicht mehr zufrieden: "Wir haben einen Gang zurückgeschaltet und viel zu viele Fehlpässe gespielt."

Dennoch gingen die Hardter als Sieger vom Platz. Malte Aspöck erzielte sechs Minuten vor dem Ende ein wahren Billardtor unter Mithilfe des Innenpfostens und des TSV-Keepers.

Turnier in Heiden

SV Lembeck - Westf. Reken 2:1

Im Halbfinale des Heidener Turniers traf die Mannschaft von Jürgen Klatt auf den Liga-Gefährten Westfalia Reken. Die Lembecker zeigten eine sehr gute Partie und hatten den Gegner jederzeit im Griff. Henning Tripp markierte nicht nur das 1:0 für seine Mannschaft und ließ auch noch das 2:0 folgen. In der Schlussminute fabrizierten die Lembecker noch ein Eigentor, sonst wäre Reken wohl kaum zu einem Treffer gekommen.

SV Lembeck - SV Burlo 3:4 n.E.

Auch im Endspiel kam der Gegner aus der Kreisliga A-Borken. Jürgen Klatt sah wieder eine sehr gut aufspielende Lembecker Mannschaft. Dennoch gab es in den ersten 30 Minuten kein Tor. Als Patrick Vasic dann in der 45. Minute den Treffer zum 1:0 erzielte, wähnten sich die Lembecker schon auf der Siegerstraße. Es gab auch noch gute Möglichkeiten, das Match vorzeitig zu entscheiden und einmal klärte Burlo noch auf der Linie. In der Schlussminute kassierte Lembeck aber doch noch den Ausgleich.

Im Elfmeterschießen Kam Matthias Korte ins Lembecker Tor. Er hielt auch gleich die ersten beiden Burloer Schüsse. Doch wie schon im Stadtmeisterschaftsspiel gegen Rhade zeigten die Lembecker vom Punkt Nerven und verschossen gleich drei Mal. Zu allem Überfluss verletzte sich im Endspiel auch noch Felix Geisthövel. Er knickte um und Klatt befürchtet bei ihm mindesten einen Bänderriss, wenn nicht sogar Schlimmeres. weih

Lesen Sie jetzt