SV Schermbeck könnte Klassenerhalt feiern

Fußball

An diesem Wochenende ist für den SV Schermbeck alles möglich. Je nach Ausgang des Spiels in Rödinghausen und der Partien der Konkurrenz könnte der Klassenerhalt gesichert sein – oder sich der Abstiegskampf verschärfen.

SCHERMBECK

12.05.2017, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Westfalenliga 1 SV Rödinghausen II - SVS So. 15 Uhr, Häcker Wiehenstadion, Auf der Drift 36, 32289 Rödinghausen.

Bei allen Unwägbarkeiten des Sonntags ist sich Trainer Christoph Schlebach sicher, dass sich seine Mannschaft besser verkaufen muss als in Haltern: „Da haben wir in der ersten Hälfte viel zu passiv gespielt. Die zweite Halbzeit war in Ordnung.“ Sein Team müsse begreifen, dass es alles noch selbst in der Hand hat, und daraus Mut für eine gute Leistung schöpfen.

Eswin Vreven und Chris Hasselkus sind noch verletzt. Kieron Ihnen und Dennis Kündig können aus privaten Gründen nicht dabei sein.

Das bedeutet, dass die Elf spielen kann, die den Tabellenführer Haltern in der zweiten Hälfte in Schwierigkeiten gebracht hat. Mit ähnlichen Aktionen und etwas mehr Glück im Abschluss ist auf diese Weise etwas in Rödinghausen möglich. Die Gastgeber standen zu Beginn der Saison weit oben. Eine Serie von elf sieglosen Spielen hat sie aber weit zurückfallen lassen. Die letzten drei Begegnungen haben die Ostwestfalen aber gewonnen, das sollte für Schermbeck Warnung genug sein.

Lesen Sie jetzt