„Kein normaler Aufsteiger - Schermbeck muss nach Meinerzhagen

Fußball

In der Oberliga trifft der SV Schermbeck auf einen Aufsteiger, der nicht mit normalen Maßstäben zu messen ist. In der Landesliga bestreitet RW Deuten das dritte Topspiel in Folge.

Schermbeck, Dorsten

, 26.10.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Kein normaler Aufsteiger - Schermbeck muss nach Meinerzhagen

Die Hardter Muhamed-Ata Attris (l.) und Stefan Schröder (r.) kämpfen um Anschluss ans Mittelfeld. © Ralf Pieper

Oberliga Westfalen

RSV Meinerzhagen - SV Schermbeck

So. 15 Uhr, Stadion an der Oststraße, 58540 Meinerzhagen.

Vor dem Spiel bei Aufsteiger RSV Meinerzhagen am Sonntag spricht Schermbecks Trainer Thomas Falkowski von einer „Mammutaufgabe“. Der Grund liegt für ihn auf der Hand: „Meinerzhagen ist kein normaler Aufsteiger.“

Jetzt lesen

Platz drei des RSV gibt Falkowski sportlich recht, doch Schermbecks Trainer hat auch noch andere Erfahrungen mit den Sauerländern gemacht. „Im Winter waren wir auch an Stürmer Ron Berlinski dran“, erzählte Falkowski am Freitag. Als der RSV Meinerzhagen mit ins Spiel gekommen sei, sei die Sache für den SV Schermbeck allerdings aussichtslos geworden: „Da konnten wir finanziell nicht mithalten.“

Berlinski ist einer der Akteure, die Thomas Falkowski auf die Frage nach Meinerzhagens Stärken nennt. Mittelfeldmann Tim Treude ein anderer: „Überragend!“ Ansonsten überzeuge der RSV durch seine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern.

Schermbecks Trainer wird am Sonntag wieder personell jonglieren müssen. Kevin Mule-Ewald und Raphael Niehoff sind noch gesperrt, Dominik Hanemann und Kilian Niewerth hat die Grippe erwischt, und die Liste der Verletzten ist mit Malte Grumann, Bilal Özkara, Gökhan Turan und Maik Habitz unverändert lang.

Landesliga 4

RW Deuten - SV Mesum

So. 15 Uhr, SA Am Bahndamm, Weseler Str. 327, 46286 Dorsten.

Durch den Deutener Sieg über Kinderhaus und den eigenen Erfolg auf der Hardt kletterte Mesum am vergangenen Sonntag auf den zweiten Tabellenplatz. Deutens Trainer Frank Frye sieht sein Team deshalb vor der „gleichen hohen Herausforderung wie letzte Woche“.

Mesum sei eine technisch starke Mannschaft, die stets mit fußballerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen suche. „Da müssen wir wieder alles geben“, fordert der Trainer, „gegen Kinderhaus haben wir das nötige Spielglück gehabt, aber vor allem auch gut verteidigt. Wenn wir gegen Mesum nur ein, zwei Prozent nachlassen, werden wir große Probleme haben.“

Bis auf den angeschlagenen Kevin Lachs (Magen-Darm) kann Frye wohl auf den kompletten Kader zurückgreifen.

SV Hardt - SC Altenrheine

So. 15 Uhr, Auto-Köpper-Sportpark, Storchsbaumstraße, 46282 Dorsten.

Ein Dreier, und die Hardter Welt sähe schon wieder sehr viel rosiger aus. Das weiß auch Cotrainer Tunahan Terzi: „Mit einem Sieg können wir einen großen Schritt in Richtung Mittelfeld machen.“

In der Tat: die Hardter zögen bei einem Erfolg nicht nur mit den Gästen gleich, die im Sommer über die Relegation in die Landesliga aufstiegen. Bei günstigem Verlauf des Spieltags könnten die Hardter nicht nur die Abstiegsränge verlassen, sondern zwei bis drei Teams hinter sich lassen.

Allerdings gibt es vor der wichtigen Partie einmal mehr personelle Probleme. Neben dem verletzten Johannes Liesenklas fehlt mit Daniel Moritz (Urlaub) ein weiterer Angreifer.

Dafür ist Jannis Scheuch wieder voll einsatzfähig, und Benedikt Jansen hat diesmal keinen Schichtdienst und ist ebenfalls mit von der Partie.

Lesen Sie jetzt