Der SV Schermbeck steht im Pokalfinale

rnFussball

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der SV Schermbeck das Endspiel des Westfalenpokals erreicht. Im Halbfinale gegen die SpVg. Hagen feierte der SVS einen souveränen 6:1 (3:0)-Sieg.

Schermbeck

, 15.08.2020, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fast im Stile des FC Bayern am Vorabend gegen Barcelona dominierten die Schermbecker die Gäste aus Hagen am Samstag in der heimischen Volksbank-Arena. Schon nach neun Minuten pflückte Dominik Hanemann auf der linken Seite einen langen Diagonalpass von Kevin Mule-Ewald aus der Luft, umkurvte noch einen Gegenspieler und traf zum 1:0 für den Oberligisten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

SV Schermbeck - SpVg. Hagen 1911

Im Halbfinale des Westfalenpokals feierte der SV Schermbeck gegen die SpVg. Hagen 1911 einen souveränen 6:1 (3:0)-Erfolg und zog damit erstmals in der Vereinsgeschichte ins Endspiel dieses Wetbewerbs ein.
15.08.2020
/
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Joachim Lücke
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner
Westfalenpokal-Halbfinale: SV Schermbeck - SpVg. Hagen 6:1 (3:0)© Andreas Leistner

Hagen war seinerseits nicht ohne Chancen. Doch in Sachen Effektivität konnten die Gäste den Schermbeckern nicht das Wasser reichen. Raphael Niehoff nach schöner Vorarbeit von Michael Smykacz (22.) und Bilal Özkara (30.) nach sehenswerter Passstaffette des SVS erhöhten bis zum Seitenwechsel auf 3:0.

Die Hagener bemühten sich nach dem Seitenwechsel zwar um mehr Druck. Doch die Hintermannschaft der Gäste fand einfach keinen Zugriff auf die schnellen Schermbecker Außenstürmer. Dominik Hanemann bediente Bernard Gllogjani, der keine Mühe hatte, zum 4:0 einzuschieben (54.).

Das erfolgreiche Pressing des SVS wurde schließlich durch einen Torwartfehler der Gäste gekrönt. Michael Smykacz stand goldrichtig und erhöhte auf 5:0 (57.). Als der eingewechselte Miles Grumann den Ball am gegnerischen Strafraum erkämpfte, profitierte Smykacz erneut und zirkelte den Ball zum 6:0 in die Maschen (74.).

Hagen gelang durch Luis Vormanns unhalbabren Schuss in den Winkel noch das 6:1 (85.). In der 89. Minute gewann Gaetano Manno dann noch den Preis für den schlechtesten Elfmeter aller Zeiten. Seinen halbhohen Schuss in die Tormitte hätte SVS-Keeper Cedric Drobe auch mit der Mütze fangen können.

Im Finale treffen die Schermbecker nun am kommenden Samstag in der Sportschule Kaiserau in Kamen auf den Ligagefährten RSV Meinerzhagen, der den SV Rödinghausen nach Elfmeterschießen mit 6:4 bezwang.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt