SV Schermbeck, TuS Gahlen und RW Deuten müssen im Kreispokal ran

Fußball

Drei heimische Clubs sind am Donnerstagabend im Kreispokal am Start, allerdings in zwei verschiedenen Runden. Ein vierter Verein muss deshalb noch auf seinen Gegner warten.

Schermbeck, Dorsten

, 21.08.2019, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
SV Schermbeck, TuS Gahlen und RW Deuten müssen im Kreispokal ran

Schermbecks Kilian Niewerth (vorn) hat sich am vergangenen Sonntag den Zeh gebrochen und fällt erst einmal aus. © Thomas Braucks

Kreispokal, 3. Runde

TuS Gahlen - SV Schermbeck

Do. 18.30 Uhr, Volksbank-Sportpark Gahlen, Im Aap 55.

Für die Gahlener ist die Partie nicht nur deshalb etwas Besonderes, weil es die Neuauflage des Dorstener Stadtmeisterschafts-Finales ist. Gegen einen Oberligisten spielt ein A-Ligist natürlich immer gern, und wenn es dann noch der große Nachbar ist ... Trainer Thomas Grefen weiß auf jeden Fall: „Die Jungs haben richtig Bock auf dieses Spiel.“

Die Gahlener Personalmisere hat sich seit Sonntag ein wenig gemildert. „Ich habe wieder zwei Spieler mehr“, berichtet Thomas Grefen. Das heißt aber im Umkehrschluss: Sieben fehlen noch immer.

Doch auch die Gäste beklagen einige Ausfälle. Bilal Özkara und Maik Habitz fallen ja ohnehin längerfristig aus. Dazu gesellen sich nun noch Kilian Niewerth (gebrochener Zeh), Raphael Niehoff (Oberschenkel-Probleme) und Dominik Hanemann (Zahn-OP).

SVS-Trainer Thomas Falkowski lässt aber auch sonst rotieren: „Bei uns gibt es großen Konkurrenzkampf, und alle sollen zum Einsatz kommen.“ Die Kritik anderer Trainer am Wettbewerb kann Falkowski nicht nachvollziehen: „Wenn man den Pokal richtig angeht, ist er eine gute Trainingseinheit.“ Sein einziger Kritikpunkt: „Dass alles so in den August gepackt wird, macht es ein bisschen kompliziert. Fünf Runden sind ein wenig happig. Alle zwei Wochen wäre besser, dann könnte man auch mal eine Woche durchtrainieren.“

Der Sieger der Partie tritt im Achtelfinale beim BVH Dorsten an.

Kreispokal-Achtelfinale

FC 96 Recklinghausen - RW Deuten

Do. 18.30 Uhr, Stadion Hohenhorst, Am Stadion 1, 45659 Recklinghausen.

Deutens Trainer Frank Frye sieht den Kreispokal etwas phlegmatischer, stellt aber ebenfalls fest: „Es ist ein Wettbewerb, an dem wir teilnehmen. Also wollen wir auch weiterkommen.“

Das sollte beim Recklinghäuser A-Ligisten durchaus machbar sein, auch wenn die Deutener durch die frühe Anstoßzeit einige Probleme haben. „Wir haben zwei, drei Banker in unserem Kader. Die werden es wohl erst zur zweiten Halbzeit schaffen“, erklärte Frank Frye, und auch für manch anderen Akteur werde es schwer, pünktlich zum Spiel im Stadion Hohenhorst zu sein. Trotzdem geht der Landesligist natürlich als klarer Favorit ins Rennen.

Lesen Sie jetzt