SV Schermbeck und SV Hardt gewinnen Tests

Fußball

Es war das erste große Testwochenende der heimischen Fußballer und es brachte durchaus schon recht erfreuliche leistungen. Sowohl der SV Schermbeck als auch der SV Dorsten-Hardt gewannen ihre Partien und auch die übrigen Teams präsentierten sich heiß auf den Ball.

16.01.2011, 21:19 Uhr / Lesedauer: 5 min

„Wir haben in vielen Situationen nicht schnell genug geschaltet. Ab der 20 Minute war das zu wenig“, war der Coach nach dem Schlusspfiff etwas verstimmt. Bis dahin sahen die Zuschauer bei bestem Fußballwetter auf dem Kunstrasen in Altendorf ein munteres Spielchen. Auch wenn nicht jeder Pass ankam, stand zumindest die Hardter Hintermannschaft noch sicher. Die Essener, die in der Niederrheinliga spielen, hatten dann aber sehr viel gute Chancen, weil die Zuteilung in der Abwehr nicht stimmte. Einmal retteten die Hardter auf der Linie und auch die Latte kam ins Spiel. Reserve-Schlussmann Lukas Glade zeigte auch in vielen Situationen, dass man sich auf ihn verlassen kann. Zum zweiten brachte Schmidt den ersten und aber der 60. Minute den zweiten Schwung neuer Spieler. Nun fielen auch Tore. Matthias Knoblauch überlistete die Abseitsfalle und legte Andreas Kauschat den Führungstreffer auf. Nur wenig später ärgert sich Martin Schmidt zurecht, dass die Essener nach einer Ecke ungehindert zum Ausgleich einköpfen könnten (66.). Der Pfosten verhinderte in der 77. Minute den Rückstand. Kurz vor dem Ende kam Dennis Damnitz im Gewühl an den Ball und traf zur ernten. Das 3:1 durch einen Kopfball von Dennis Damnitz war dann doch des Guten zu viel.

Auf dem gut zu bespielenden Ascheplatz haben die beiden Bezirksligisten in der ersten Halbzeit nicht viel hinbekommen. Das fand BVH-Trainer Christian Gabmaier angesichts der langen Zeit ohne Training mit dem Ball aber gar nicht so tragisch. Die Chancen für den BVH häuften sich im zweiten Durchgang der zwei Mal 40 Minuten, das erste Tor schossen aber die Gäste aus Castrop. Jeff Tatuhey verursachte einen Foulelfmeter, den die BG zum 0:1 (52.) verwandelten. Die Überlegenheit der Holsterhausener wurde immer größer. Das längst überfällige 1:1 markierte Oktay Kara dessen Kopfball noch von den Li nie abgewehrt wurde, bevor der Stürmer im Nachschuss traf. (65.). Das 2:1 (75. Minute besorgte Sion Wilkes mit einem indirekten Freistoß von der Fünf-Meter-Raum-Grenze. Die Grün-Weißen machten weiter Druck und drängten auf das dritte Tor. Das besorgte Raoul Reiß mit einem perfekt gesetzten Kopfball nach einer tollen Flanke Kim Welters (80.).

Rot-Weiß Deuten hatte nach harten Trainingseinheiten in den ersten 20 Minuten Probleme, ins Spiel zu kommen. In dieser Zeit gingen die Gastgeber (12.) 1:0 in Führung. Später lief es dann bei den Rot-Weißen besser. Tobi Winter gelang noch vor der Halbzeit der Ausgleich (37.). Im zweiten Spielabschnitt setzten die Gäste nach. Lukas Nolte brachte sie mit 2:1 in Führung (58.). Doch dann wurde der Druck der Heidener wieder stärker. Der Ausgleich zum 2:2 fiel in der 65. Minute. Danach hatten beide Kontrahenten noch gute Möglichkeiten. Heiden agierte glücklicher und kam noch zum 3:2 (87.).

Trotz drückender Überlegenheit über volle 90 Minuten verlor die Eintracht das Spiel am Freitag Abend. Das Tor fiel bereits in der 5. Minute im Anschluss an einen Freistoß durch einen krassen Abstimmungsfehler in der Eintracht nicht. Diesem Treffer liefen die Schützlinge von Trainer Robert Glombik nach. Dabei hatten sie genügend hochkarätige Chancen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Gregor Roring (2), Johannes Schlüß und Jan Brühan waren aber nicht in der Lage, gegen den Tabellenführer der B-Kreisliga ein Tor zu erzielen.

Nach fünf harten Trainingseinheiten zeigten sich beim TSV am Samstag gegen BW Hülsten einige Ermüdungserscheinungen. Dennoch schaffte die Mannschaft einen ungefährdeten Sieg gegen den B-Kreisligisten aus Hülsten. Matthias Wissen brachte die Gastgeber bereits in der 4. Minute 1:0 in Führung. Mike Redmann (31.) erhöhte zum 2:0. Zum Gegentreffer kamen die Gäste in der 70. Minute. Fünf Minuten später sorgte Matthias Marpert für den dem Spielverlauf nach gerechten 3:1-Endstand.

Kalt erwischt wurde der SV Schermbeck II vom Bezirksligisten Borussia Bocholt, der bereits nach fünf Sekunden zum 1:0 traf. Danach fanden die Schermbecker gut ins Spiel und setzten den Gast streckenweise mächtig unter Druck. Der längst fällige Ausgleich fiel aber nicht. Einmal mehr versagten die Schermbecker Stürmer im Abschluss. So nahmen die Gäste einen glücklichen Sieg mit.

Mit Schwächen im Defensivbereich präsentierte sich der FC Dorsten in Fuhlenbrock. Nach dem 1:0 (20.) und 2:0 (35.) erzielte Nico Filipovic das 2:1 (45.). Dennis Skiwircz (55.) glich zum 2:2 aus. Doch dann zogen die Gastgeber 5:2 davon. Ivo Gajewski (75.) und Sebastian Gabor (80./85.) sorgten noch für den verdienten. Ausgleich.

Obwohl der SuS Hervest-Dorsten am Vormittag noch eine Trainingseinheit in der Soccer-Halle absolviert hatte, dominierte die Mannschaft von Thomas Lange bei GW Barkenberg deutlich. Bei den Gastgebern fehlte Torhüter Hannemann (Urlaub). Ihn vertrat Rudi Lepach. Die Treffer erzielten Michael Pröpper (2o.), Kai Cipa (35.), Leon Bojahr (40.) und Kai Vogler (52.).

Ihren ersten Auftritt unter dem neuen Trainer Michael Grüger hatten die Wulfener am Samstag beim ETuS Haltern. Dort traf seine Truppe auf einen gut eingespielten Gegner, der durch Tore in der 23 und 34. Minute mit 2:0 in Führung ging. Seyit Bendris verkürzte auf 2:1 (75.).

An der Hervester Straße in Marl brachte Patrick Floß seine Farben 1:0 in Führung (12.). Doch dann kamen die Gastgeber stark auf, glichen aus (33.) und erzielten das 2:1 (35.). Erst nach dem 3:1 (75.) kamen die Blau-Weißen wieder besser ins Spiel. Floß (60.) und Axel Richter sorgten für den 3:3-Endstand.

In einem kampfbetonten Spiel konnte der klassentiefere SV Altendorf dem SV Hardt Paroli bieten. Der SV Hardt ging zwar durch Dennis Roch in Führung (19.). Doch davon ließen sich die Hausherren nicht aus dem Konzept bringen. Mark Ott (34.) glich aus. Nach dem 1:2 von Yunus Kara (67.) setzten die Gastgeber nach. Michael Karla erzielte nicht nur den Ausgleich (59.), sondern traf auch zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer (72.).

Durch Sören Karbowski (23.) und Martin Baumann (27.) führten die Wulfener 2:0. Dem 2:1 (25.) ließ Dennis Hübner das 3:1 (42.) folgen. Danach wechselte Grüger einige Akteure aus. Marl kam durch Elfmeter zum 3:2 und traf auch noch zum 3:3 (90.).

Lesen Sie jetzt