SV Schermbeck verlässt die Abstiegsränge

Fußball

Nach vielen Enttäuschungen hat der SV Schermbeck endlich wieder drei Punkte geholt. Mit einem 2:0 im Kellerduell in Roxel hat die Schlebach-Elf auch die Abstiegsränge wieder verlassen. 

SCHERMBECK

05.03.2017, 22:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Westfalenliga 1 BSV Roxel - SV Schermbeck 0:2 (0:1)

Trainer Christoph Schlebach hatte bei der Aufstellung einige seiner Meinung nach riskante Entscheidungen getroffen. Kevin Mule-Ewald stellte er trotz Trainingsrückstandes  in der zentralen Verteidigung auf. Auf der linken Defensivseite spielte von Beginn an Benedikt Helling. Beide Spieler zeigten allerdings eine tadellose Leistung.

Schermbeck ging sehr selbstbewusst in die Partie und hatte schon nach drei Minuten die ersten Chance durch Jannis Scheuch. Nur zwei Minuten später fiel die Führung. Nach einer Flanke von links landete ein Roxeler Klärungsversuch vor Marc Schröters Füßen, und der ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen.

Die Roxeler versuchten ihr Glück mit langen Bällen. Gerade da zeigten sich die Schermbecker in den letzten Wochen anfällig, da es mit dem Stellungsspiel nicht zum Besten bestellt war. Doch der SVS fing alle Bälle ab. Erst in der 25. Minute musste SVS-Schlussmann Benjamin Carpentier zum ersten und  einzigen Mal in der gesamten Partie eingreifen, hatte  aber keine Probleme. Auf der anderen Seite  gab es für Jannis Scheuch die Möglichkeit zum 2:0, doch der Schuss aus zwölf Metern wurde  abgeblockt (28.).

In den zehn Minuten vor und nach der Pause kam Roxel  etwas stärker auf, blieb aber ungefährlich. Der SV Schermbeck hatte da mehr zu bieten. Marc Schröter verpasste mit einem schönen Volleyschuss nur knapp das Tor (55.). Eswin Vreven hatte aus zentraler Position auch nicht mehr Glück (65.). Marek Klimczok leitete in der 73. Minute die Entscheidung ein, als er zwei Roxeler aussteigen ließ, und das Leder Jannis Scheuch  zum befreienden 2:0 auflegte.

SVS: Carpentier, Helling, Mule-Ewald, Klimczok, Schröter (88. Hasselkus), Turgut, Vreven (67. Esen), Scheuch, Bönighausen, Kissi, Niewerth (84. Niehoff).

Tore: 0:1 Schröter (5.), 0:2 Scheuch (73.).

Lesen Sie jetzt