SV Schermbeck meldet zwei weitere Vertragsverlängerungen

rnFussball

Der angekündigte Trainerwechsel im Sommer sorgte beim SV Schermbeck für Unruhe. Da tun zwei weitere Spielerzusagen für die kommende Saison natürlich besonders gut.

Schermbeck

, 30.01.2020, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Elf Vertragsverlängerungen hatte der Schermbecker Vorstand bereits am vergangenen Wochenende gemeldet. Cedric Drobe, Raphale Niehoff, Kevin Mue-Ewald, Miles und Malte Grumann, Mel Gerner, Ilkay Kara, Dominik Hanemann, Kilian Niewerth, Maik Habitz und Michael Smykacz hatten dem SVS bereits ihre Zusage erteilt. Jetzt kamen Lukas Steinrötter und Bilal Can Özkara dazu.

Jetzt lesen

Beide dürften aufgrund ihrer Leistungen auch bei manch anderem Club auf dem Zettel gestanden haben. Der dribbelstarke Özkara hatte zwar doppeltes Verletzungspech, bewies aber in den Spielen, die er absolvierte, dass er im Schermbecker Offensivspiel ein ganz wichtiger Mann ist. Lukas Steinrötter, genau wie Özkara vor der Saison aus der A-Jugend des MSV Duisburg zum SVS gestoßen, war in der Innenverteidigung trotz seiner gerade erst 19 Jahre gesetzt. Als einziger Spieler neben Torhüter Cedric Drobe spielte er sämtliche Partien durch.

Warum er in Schermbeck bleibt? „Weil er sich bei uns genau wie Bilal pudelwohl fühlt“, sagt Schermbecks Sportlicher Leiter Cem Kara. Und weil Steinrötter demnächst eine Ausbildung bei der Polizei beginnt. Kara: „Lukas wohnt in Dorsten. Er weiß, was er am SV Schermbeck hat.“ 1:0 also für den SVS.

Außer Steinrötter und Özkara gehören auch Claudius Mertes sowie die A-Jugendlichen Leon Schwandt und Moritz Klüsener in der neuen Saison zum Kader.

Der Sportliche Leiter kündigte zudem auch noch Neuzugänge an: „Die Gespräche laufen. Wir werden für die neue Saison eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen.“ Trennen werden sich aber die Wege des SVS und seines Torjägers Dominik Milaszewski, der mit einem veränderten Vertragsangebot für die neue Saison nicht einverstanden war.

Lesen Sie jetzt