SVS müht sich zu schwerer Geburt

22.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schermbeck Eine schwere Geburt war gestern der knappe 1:0-Erfolg des SV Schermbeck im ersten Vorrundenspiel des Cranger-Kirmes-Cups in Sodingen gegen den Landesligisten BV Herne-Süd.

Testspiel

BV Herne-Süd - SVS

1:0 (0:0)

Co-Trainer Dirk Cholewinski, der den urlaubenden Martin Stroetzel vertrat, sah in der ersten Halbzeit die "bislang beste spielerische Leistung" des Oberligisten. Gelungene Kombinationen, druckvolles Spiel und daraus resultierend eine ganze Reihe guter Chancen konnte der SVS für sich verbuchen. Einziges Problem: Der Ball wollte nicht ins Tor.

"Die Chancenverwertung war mangelhaft, nein ungenügend", ärgerte sich Cholewinski über die Schermbecker Ladehemmung: "Zur Halbzeit hätte es eigentlich 2:0 oder 3:0 stehen müssen."

Stand es aber nicht, und Cholewinski schwante mit zunehmender Spieldauer Übles: "Bei dem Wetter fehlte natürlich auch mehr und mehr die Kraft. Ab der 65. Minute hatte ich dann immer mehr das Gefühl, dass wir die Partie mit spielerischen Mitteln nicht mehr gewinnen würden."

So beorderte er in der 80. Minute Stefan Zepanski aus der Abwehr nach vorne, um mit dem langen Mann bei Standardsituationen für Gefahr zu sorgen. Eine Maßnahme, die sich auszahlte. In der 88. verlängerte Zepanski einen langen Einwurf von Mesut Karabaycak und Pierre Bendig (Foto) verwertete die Vorlage per Seitfallzieher zum goldenen Treffer.

Im nächsten Spiel des Turniers trifft der SVS nun am Dienstag um 19.30 Uhr auf Westfalia Herne, das gegen Herne-Süd 1:2 verlor. al

Lesen Sie jetzt