SVS-Rückraum überzeugt

SCHERMBECK Die Verbandsliga-Handballer des SV Schermbeck haben am Samstag ihr zweites Testspiel beim PSV Recklinghausen 34:36 verloren. Trainer Burkhard Bell war mit seiner Mannschaft aber alles andere als unzufrieden.

22.06.2008, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Der Ex-Dorstener Carsten Kremling kommt hier frei zum Abschluss. Schermbecks Frederik Bell kann da nur zusehen.  Klingsieck</p>

<p>Der Ex-Dorstener Carsten Kremling kommt hier frei zum Abschluss. Schermbecks Frederik Bell kann da nur zusehen. Klingsieck</p>

Testspiel

PSV Recklingh.- SVSchermbeck

36:34 (16:20)

Der Aufsteiger musste im Schulzentrum, Nord gleich auf sechs Stammspieler verzichten. Besonders bemerkbar machte sich das Fehlen der Seibel-Brüder Christopher und Sebastian und Thomas Kuhn in der Verteidigung. Dafür war der Coach aber besonders von der Leistung seiner Rückraumschützen angetan. Daniel Robert (8), Philip Speckamp (4) und Sven Felisiak (6) warfen zusammen 18 Treffer. Auch die Neuzugänge Simon Kuhlmann am Kreis und Patrick Emmerich auf Rechtsaußen feierten einen guten Einstand.

Gegen den Vizemeister der Westfalen-Verbandsliga sah das Team vom Niederrhein in der ersten Halbzeit sehr gut aus. Die Schermbecker führten meist mit drei Toren und gingen mit einem 20:16 in die Pause.

Im Laufe des zweiten Durchgangs machten sich dann aber die mangelnden Auswechselmöglichkeiten bemerkbar. Zudem wollten die Gastgeber das Match unbedingt gewinnen und setzten vornehmlich ihre erste Sieben ein, darunter auch der Ex-Dorstener Carsten Kremling, der vom Regionalligisten Gladbeck zum PSV kam.

In den nächsten konzentrieren sich die Schermbecker auf das Konditionstraining. Das nächste Spiel steht erst im August an. weih

SVS: Niklas Bell, Busjan,Heber (2), Mischel (2), Felisiak (6), Frederik Bell (3), Hinz (1), Emmerich (1), Kuhlmann (2), Hessbrüggen (1), Speckamp (4), Timmermann (3), Robert (8).

Lesen Sie jetzt