TC Deuten fehlen beim Neustart schon wieder zwei Verletzte

Tennis

Pünktlich vor der Wiederaufnahme der Ligasaison meldeten sich bei den Regionalliga-Damen des TC Deuten mit Debbie Muratovic und Louisa Völz erneut zwei Spielerinnen wegen Verletzungen ab.

von Jan-Henning Janowitz

Deuten

, 14.08.2020, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Louisa Völz, TC Deuten

Louisa Völz wird dem TC Deuten beim Wiedereinstieg in die Regionalliga-Saison fehlen. © Joachim Lücke

R egionalliga West

TC Deuten – GW Aachen

So., 11 Uhr, Birkenallee 65, Deuten.

„Es ist wirklich wie verhext. Wir konnten noch nicht ein Spiel vollständig antreten. Und es sieht so aus, als wenn das in den letzten drei Spielen so weitergeht“, sagt Deutens Dinah Pfizenmaier vor dem Duell in Aachen. Aus der Not wird Deuten jedoch wieder mal eine Tugend machen. Die erst 12-jährige Eva Bennemann, die in den letzten Monaten mit herausragenden Ergebnissen geglänzt hat, wird Hannah Eifert als jüngste Spielerin der Deutener Regionalligageschichte beerben. „Eva wird ins kalte Wasser geschmissen. Aber sie hat unglaublich viel Bock auf diesen Einsatz“, sagt Pfizenmaier, die als Verbandstrainerin davon überzeugt ist, dass junge Spielerinnen wie Hannah Eifert oder Eva Bennemann schon bald zum festen Stamm der 1. Mannschaft gehören werden.

Linda Puppendahl kehrt zurück

Nach langer Verletzungspause ist Linda Puppendahl wieder dabei. Damit kann Deuten erstmals mit seinem Top-Duo Pfizenmaier und Puppendahl an den Positionen eins und zwei aufschlagen.

Jetzt lesen

Aachen weicht trotz der Corona-Saison nicht von seiner Philosophie ab und stellt in nahezu allen Spielen vier bis fünf Ausländerinnen auf. Im vergangenen Jahr lag Deuten in Aachen 2:4 nach den Einzeln hinten und verlor auch alle drei Doppel. Da Aachen jedoch mehrere Regeln verletzte, wurde das Spiel nach Protest durch Deuten für den Club von der Birkenallee gewertet. Die Mannschaft aus der Kaiserstadt wird daher mit viel Motivation nach Deuten reisen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt