Turbulente Tage bei Eintracht Erle

rnFussball

Der Abteilungsleiter abgewählt, der Trainer zurückgetreten. Hinter Fußball-B-Kreisligist Eintracht Erle liegen turbulente Tage.

Erle

, 13.07.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jürgen Bülten ist sauer. Der Erler Trainer, besser Ex-Trainer, schimpft: „Diese Machtkämpfe brauche ich nicht mehr. Wie mit so einem verdienten Mann umgegangen wird, ist sehr enttäuschend. Das war’s. Ich trete zurück.“ Was war passiert?

Die Fußballabteilung von Eintracht Erle beraumte für den vergangenen Freitag eine außerordentliche Generalversammlung an. Der Grund? Ein fünfköpfiges Team um David Krauß (27) übernahm den Posten des Abteilungsleiters von Dirk Meierwisch.

13 Jahre lang führte Meierwisch zuvor die Erler Fußballer. Unter seiner Leitung stieg der kleine Verein mehrmals in die Kreisliga A auf. In der Kreisliga B gehörte das Team zu den Spitzenmannschaften. Doch schon in den vergangenen Monaten kriselte es im Verein.

Jürgen Bülten, Eintracht Erle

Zurückgetreten: Trainer Jürgen Bülten wollte nicht mehr. © Andreas Leistner

Meierwisch und Bülten beklagten fehlende Unterstützung aus der ehemaligen dritten Mannschaft. Viele Spieler trainierten vor wenigen Jahren noch unter Bülten, spielten unter ihm in der Kreisliga A, nachdem sie zusammen aufgestiegen waren. Doch nach persönlichen Differenzen mit dem Trainer wollten sie bei dessen zweiter Amtszeit ab vergangenen Sommer nicht mehr unter ihm spielen.

Die erste Mannschaft hatte daher Personalprobleme. Die zwischenmenschlichen Spannungen wurden auch nicht weniger, als diese Zeitung über die internen Probleme berichtete. „Die Berichte waren der Anfang vom Ende“, sagt Meierwisch. „Danach hat sich die Lage nicht wieder beruhigt.“

Jetzt lesen

Er selber habe mit der Aufgabe bei Erle nun abgeschlossen. „Über die Art und Weise, wie ich jetzt aufhöre, bin ich enttäuscht. Aber ich möchte nichts mehr sagen. Ich hätte eh im nächsten Februar aufgehört.“

Meierwisch kokettierte bereits vor wenigen Monaten mit einem Rücktritt. „Die Idee, aufzuhören, beruhte nun auf Gegenseitigkeit“, so der ehemalige Abteilungsleiter. „Der Abgang hätte schöner sein können, aber jetzt ist es so.“

Die Aufgabe übernimmt nun Spieler David Krauß. „Die Mitglieder beider Teams waren nicht mehr so zufrieden. Da kamen sie auf mich zu und haben gefragt, ob ich mir vorstellen kann, die Abteilungsleitung zu übernehmen“, sagt er. Krauß konnte – aber nur unter bestimmten Bedingungen.

Erste und Zweite sollen wieder zusammenarbeiten

Ihm ist wichtig, dass die erste Mannschaft und ehemalige dritte Mannschaft, die nun die zweite Mannschaft ist, ab sofort wieder enger zusammenarbeiten. „Sie müssen verstehen, dass wir nicht Erste und Zweite sind, sondern ein Verein Eintracht Erle. Wir müssen wieder eine Einheit werden.“ Er selber komme mit beiden Teams gut aus, soll auch als eine Art Schnittstelle fungieren.

Die Aufgabe übernimmt er aber nicht alleine. Mit im Team sind Fabian Schwering als sein Stellvertreter sowie Lukas Grewing, Andre Schlüß und Maurice Wendt, die keine offizielle Aufgabe haben. Als Fünferteam wollen sie wieder die Eintracht nach Erle bringen, die ihr zuletzt so abhandengekommen ist.

Gespräche mit einem potenziellen neuen Trainer hat das Fünfergremium schon aufgenommen. „Wir hoffen, bis Ende der Woche da was sagen zu können“, so Krauß.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt