TuS Gahlen feiert Kantersieg

Fußball

Rund zwei Wochen vor dem Saisonstart haben die heimischen Fußball-Kreisligisten am Donnerstagabend weitere Testspiele absolviert.

DORSTEN

von Von Helmut Brumberg

, 02.08.2012, 21:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga-Absteiger Barispor Bottrop verlor zuletzt beim SV Lembeck deutlich 2:7 und kam auch am Jahnplatz mächtig unter die Räder. Die Rot-Weißen dominierten eindeutig und legten schon bis zum Seitenwechsel eine 4:1-Führung vor. Leon Bajraktar (5.) sorgte für das 1:0. Kai Cipa (15.) erzielte das 2:0 und traf auch zum 3:0 (28.). Der nur mit elf Spielern angereiste Gast kam danach zum 3:1 (35.), doch Cipa erhöhte noch auf 4:1 (39.). Peter Buchta baute den Vorsprung mit einem Doppelschlag (48./53.) auf 6:1 aus. Den Treffer zum 7:1 steuerte erneut Bajraktar (80.) bei.

In blendender Verfassung präsentierte sich Blau-Weiß Wulfen beim SC Herten. Die Truppe von Thomas Langbein diktierte eindeutig das Spielgeschehen. Herten spielt in der Kreisliga A3 und wurde von den Blau-Weißen überrannt. Durch Treffer von Andre Brüggemann, Patick Vasic und Aydin Khobandadeh führten die Gäste zur Pause bereits 3:0. Danach ging das Toreschießen erst richtig los. Stanislaw Ziegler, Andre Brüggemann, Dominik Pawlak, noch einmal Ziegler und Pawlak sorgten mit ihren Treffern für diesen Kantersieg.

Keine Probleme hatten die Deutener in Lavesum, obwohl sie nach einer Tätlichkeit (18.) von Marwan Raghdo nur noch zehn Spieler auf dem Feld hatten. Nach einem Foul an Hendrik Brüggemann verwandelte dieser den fälligen Elfmeter in der 30. Minute selbst. Das 0:2 erzielte Johannes Kolbe (60.), der damit den verdienten Sieg sicherte.

Wenn dieses Spiel nach Chancen gewertet worden wäre, hätte der SuS die Nase klar vorn gehabt. Doch im Fußball zählen nun einmal nur Tore. Und in dieser Beziehung hatten die Gäste klare Vorteile. Vor dem 0:1 ließ Ali Koryani eine Riesenmöglichkeit aus. Murat Kizilyar versäumte den Ausgleich, so dass die Gladbecker ein glückliches 0:1 mit in die Pause nahmen. Beim 0:2 (47.) war die SuS-Abwehr nicht im Bilde und mit dem 0:3 (57.) durch einen Konter war die Partie eigentlich schon entschieden. Die Hervester kamen durch Kizilyar zum 1:3 (63.) und 2:3 (80.). Selbst danach hatten die Gastgeber noch Möglichkeiten zum Ausgleich.

Lesen Sie jetzt