TuS Gahlen verpasst Befreiungsschlag

Fußball

Der TuS Gahlen verpasste am Freitagabend den Sprung auf den Nicht-Abstiegsplatz, gegen den direkten Konkurrent SF Merfeld reichte es trotz 2:0-Führung nur zu einem 2:2-Remis. Verantwortlich dafür waren aber in den Augen von TuS-Trainer Björn Bennies weniger die Hausherren als der Unparteiische, der mit einem Pfiff in Minute 82 die Partie kippte.

GAHLEN

von Von Bastian Rosenkranz

, 18.03.2016, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bezirksliga 11

TuS Gahlen -SF Merfeld

2:2 (1:0)

Zunächst lief es aber wie geschmiert für den Tabellenvierzehnten, der durch Kevin Lachs in Minute neun einen Blitzstart hinlegte. Gahlen blieb am Drücker und erarbeitete sich gute Chancen, auf der Gegenseite strahlte Merfeld lediglich durch Standards so etwas wie Torgefahr aus. Als Danny Kittner mit seinem 2:0 kurz nach dem Seitenwechsel den nächsten Turbobeginn auf die Asche legte, schien der Gastgeber verdientermaßen endgültig auf der Siegerstraße. Mit zunehmender Spieldauer verloren die Sportfreunde den Glauben an die Wende, ehe die Schlussphase anbrach.

Genauer gesagt Minute 82. „Thiemo Kersting war im Laufduell und sein Gegenspieler fiel einfach hin. So kann man das stehen lassen“, beschrieb Trainer Björn Bennies die Szene, die zur Gelb-Roten Karte für Kersting und zum Elfmeter für Merfeld führte. Selbst der Gegner bestätigte nach Abpfiff Kerstings Unschuld, am Verlauf änderte dies freilich nichts mehr. Dem 2:1 folgte vier Minuten später der Ausgleich, Gahlen war am Boden.

In der Tabelle bleibt der TuS damit Vierzehnter und kann am Sonntag sogar noch vom SC Reken überholt werden.

TuS: Kuhnen; Lindner, Hoppius, Kersting, E. Marrali (90+4 Kötter), Schulte-Kellinghaus, J. Dahlhaus (44. Küllenberg), Lachs, Kittner (88. Seemann), Vengels, Rarek

Tore: 1:0 (9.) Lachs, 2:0 (50.) Kittner, 2:1 (83./FE) Saracevic, 2:2 (87.) Saracevic.

Gelb-rote Karte: Kersting (Gahlen, 82.).

Lesen Sie jetzt