Wen lässt Rot-Weiß Deuten noch stolpern?

rnFußball

Klettert der SV Schermbeck mit Milaszewski-Toren noch weiter nach oben? Und wen lässt Rot-Weiß Deuten noch alles stolpern? Sportredakteur Andreas Leistner kommentiert den aktuellen Spieltag.

Schermbeck, Dorsten, Raesfeld

, 21.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga Westfalen

Elf Spiele, elf Tore - das ist nicht der Stoff, aus dem Träume von Höherem gestrickt werden dürften. Die Torausbeute des SV Schermbeck ist nach wie vor zu dürftig. Das Ende der Ladehemung von Torjäger Dominik Milaszewski lässt, Gott sei Dank, auf Besserung hoffen. Die wird auch nötig sein in einer Liga, in der den Fünften vom 16. nur sechs Punkte trennen. Es kann für den SVS noch ein gutes Stück nach oben gehen, doch die Abstiegsränge dürfen die Schermbecker nicht aus dem Augenwinkel lassen.

Jetzt lesen

Landesliga 4

Nach dem Tabellenersten hat der SV Rot-Weiß Deuten nun auch den Tabellenzweiten geschlagen. Erfolge, die keine Eintagsfliegen sind. Kaum zu glauben eigentlich, dass die Deutener ausgerechnet im Dorstener Derby gegen den SV Dorsten-Hardt den Kürzeren zogen. Denn der ist schon wieder da angekommen, wo er eigentlich partout nicht mehr hin wollte: am Tabellenende. Während Deuten in absehbarer Zeit den Sekt zur Feier des Klassenerhalts kalt stellen kann, sollten die Hardter beim Kauf solcher Getränke noch sehr vorsichtig sein.

Kreisliga A 1 RE

Jetzt hat der SV Schermbeck II also auch noch das Glück, das man im Kampf um die Tabellenspitze haben muss. Der Last-Minute-Sieg über Marl-Hamm lässt fast vergessen, dass der SVS II mit Henning-Paul Jacoby einen wichtigen Mann an die Erste verloren hat. Der Dreikampf mit Ramsdorf und Raesfeld wird dadurch nicht einfacher.

Der SC Blau-Weiß Wulfen könnte dabei für jeden der drei Titelfavoriten noch zum Stolperstein werden. Selber dürfen sich die Blau-Weißen aber auch mit Danny Lützner keine Chancen mehr ausrechnen. Dazu müssen sie zuviele Teams überholen.

Der SV Altendorf muss unterdessen all seine Hoffnungen auf das Schicksalsspiel gegen Weseke setzen. Mit einem Sieg wäre noch nicht alles gewonnen, doch bei einer Niederlage sehr, sehr viel verloren.

Kreisliga B 1 und B 2 RE

Rhade und Erle treten in der Staffel 1 weiter auf der Stelle. In Staffel 2 lässt der Erfolg von SuS Hervest-Dorsten gegen den Tabellenzweiten ETuS Haltern aufhorchen. Doch bei 13 Punkten Rückstand auf die Spitze will auch hier keine Spannung aufkommen.

Die Frauen-Ligen

Wer gegen ein Topteam wie die Sportfreunde Siegen Fehler macht, der wird in der Westfalenliga dafür bestraft. Diese Lektion mussten die Spielerinnen des SSV Rhade akzeptieren. Vielleicht hilft sie ja gegen schwächere Gegner beim Punkten.

Torreich geht es unterdessen in der Kreisliga A bei den Spielen des SV Lembeck und des TSV Raesfeld zu. Nächsten Sonntag treffen beide Teams erstmals aufeinander. Die Wetten stehen dabei eindeutig: Lembeck schießt im Schnitt fast fünf Tore pro Spiel, Raesfeld kassiert fast acht ... Es dürfte wieder torreich werden.

Lesen Sie jetzt