Wulfen landet Big Point in Leverkusen

Basketball

Der BSV Wulfen hat am Mittwochabend einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Bei den Bayer Giants Leverkusen gewannen die Schützlinge von Trainer Philipp Kappenstein mit 105:95 (44:58) und legten damit weiteren Raum zwischen sich und die Playdown-Plätze.

WULFEN

von Von Andreas Leistner

, 12.01.2011, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Steve Briggs (re.) geht auch in der kommenden Saison für den BSV Wulfen auf Korbjagd.

Steve Briggs (re.) geht auch in der kommenden Saison für den BSV Wulfen auf Korbjagd.

Denn nach einer überragenden ersten Halbzeit – BSV-Trainer Kappenstein fand sie nur „sensationell“ – und einer klaren Wulfener Pausenführung drohte die Partie nach dem Seitenwechsel zu kippen. Leverkusen nahm Briggs nun natürlich in hautenge Deckung und kam Punkt um Punkt heran. Mitte des dritten Viertels übernahmen die Gastgeber sogar die Führung, lagen zwischenzeitlich mit vier Punkten vorn. „Da hätten sie uns fast gehabt“, sah auch Philipp Kappenstein die große Gefahr, den schon sicher geglaubten Sieg noch zu verlieren. Doch während Briggs nicht mehr so zum Zuge kam, nutzten nun seine Nebenleute die entstehenden Freiräume. Joey Henley markierte den Großteil seiner Punkte nach der Pause und auch Jan Sprünken steuerte wichtige Zähler bei. Für ihn freute sich Philipp Kappenstein ganz besonders: „Es war schön, dass er seinen Wert für dieses Team einmal so zeigen konnte.“ Auch Tony White erwies sich als wichtiger Faktor, der das Wulfener Spiel variabler macht.

So ging Leverkusen zwar mit einem 73:72-Vorsprung ins Schlussviertel, doch dem Wulfener Schlussspurt waren die Giants nichts mehr gewachsen. 

Monse (2), Brauer, Sadek, Jönke (12), Menden, Thimm, Hartmann, Young (43/7), Michael (17), Eller (14), Engel (7/1).

T. Gorontzi, Hummelt (3/1), Henley (24), Arndt, Mazur (2), Janoschek (3), Bakoa (5), Sprünken (10/2), Lensing (5), Briggs (42/7), White (11/3).

Lesen Sie jetzt