Wulfen, Schermbeck und Rhade jubeln

Jazz- und Modern Dance

DORSTEN Eine sehr gut gefüllte Petrinumhalle, tolle Atmosphäre und sportlicher Erfolg – die Bilanz des TSZ Royal Wulfen nach vier Turnieren an zwei Tagen liest sich bestens. Und auch die anderen heimischen Clubs konnten mit dem Wochenende zufrieden sein.

15.03.2010, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Speechless" bejubelten ihren zweiten Platz in der Oberliga.

"Speechless" bejubelten ihren zweiten Platz in der Oberliga.

Umso erfreulicher verlief aus Wulfener Sicht das anschließende Turnier der Oberliga II. Hier tanzten „Speechless“ zu ihren „Japanese Drums“ auf den zweiten Platz und verbuchten mit 1, 2, 2, 6, 1 eine Wertung, die durchaus noch Chancen auf eine Verbesserung lässt. Entsprechend zufrieden war das Trainerduo Martina Buschmann/Dorien Beckers. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga war dieser zweite Platz auch gut fürs Selbstbewusstsein ihres Teams. Erstmals in der Oberliga dabei waren „Avalanche“ vom TC Grün-Weiß Schermbeck. Sie erreichten mit ihrer Choreographie „Es juckt“ auf Anhieb das Finale der besten Sieben und belegten hier schließlich den siebten Platz. Da die Wertungen für die Plätze fünf bis sieben sehr dicht beieinander lagen, rechnen sich aber auch die Schermbeckerinnen bei den nächsten Turnieren noch Chancen auf bessere Platzierungen aus.

Lauten Jubel gab es auch bei den heimischen Teams der Jugendlandesliga II. Im Finale der besten Vier fanden sich mit „La dolce vita“ von Gastgeber Wulfen sowie „Temptation“ von den Sportfreunden Rhade gleich zwei Teams. Die Wulfenerinnen freuten sich am Ende nach dem fünften Platz beim ersten Saisonturnier riesig über die Verbesserung auf Platz zwei, der Rhader Jubel über den erstmaligen Einzug ins Finale und Platz vier war aber mindestens genauso groß. Die zweite Wulfener Formation „menari“ erreichte ebenfalls die Zwischenrunde der besten acht Formationen und kam auf den geteilten 5. und 6. Platz.

Gleich drei Formationen des TSZ Royal Wulfen gingen in der Landesliga III an den Start. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Alle drei Teams erreichten das Finale, „X-treme“ belegten den zweiten, „Milagre“ den dritten und „cooperation“ den fünften Platz. Platz sechs sicherte sich mit „eXpression“ von den Sportfreunden Rhade ein weiteres heimisches Team.

Beim Kinderliga-Turnier in Dülmen feierten „cocoon swing“ vom TC Grün-Weiß Schermbeck einen überlegenen Sieg, alle fünf Einsen gingen an die Schermbeckerinnen, die schon das erste Saisonturnier in Dorsten gewonnen hatten. Damals wie auch jetzt in Dülmen auf Platz drei kamen die „Kolibris“ des TSZ Royal und ihre Wulfener Vereinskolleginnen von „Rotation“ verbesserten sich vom geteilten 5. und 6. Platz auf Rang vier 

Lesen Sie jetzt