Wulfen siegt in Waltrop ungefährdet

WULFEN Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten 98:83 (55:37)-Auswärtssieg im Kreisderby beim Tabellenletzten GV Waltrop verteidigten die Regionalliga-Basketballer des BSV Wulfen ihren Platz in der Spitzengruppe. Gleichzeitig patzten mit Leverkusen (in Dortmund) und Grevenbroich (in Hagen) zwei direkte Konkurrenten.

11.01.2009, 11:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ahmad Smith (M.) und Daniel Stagneth (re.) trumpften groß auf.

Ahmad Smith (M.) und Daniel Stagneth (re.) trumpften groß auf.

Beim 55:37 zur Halbzeit hatte Wulfen immer noch alles unter Kontrolle. BSV-Trainer Philipp Kappenstein nutzte schon längst die Gelegenheit, allen Akteuren längere Einsatzzeiten zu gewähren. Waltrop verkürzte zwar noch auf 48:59 (24.) und 56:65 (28.). Doch mit einer Tempoverschärfung stellte Wulfen ganz schnell die 20-Punkte-Führung wieder her. Lediglich die Waltroper Zonenverteidigung schmeckte dem BSV nicht, zumal der erkrankte Dreier-Spezialist Steffen Hummelt auf Wulfener Seite fehlte. Am kommenden Samstag im Duell mit seinem früheren Club Salzkotten wird „Hummi“ aber wieder fit sein. Der Rest waren Wulfener Kabinettstückchen. Eric Breland, der die Fans schon in Halbzeit eins mit einem Rückwärts-Dunk begeistert hatte, versenkte einen Rückhand-Pass von Ahmad Smith sicher. Blind gespielte Pässe von Smith und Drei-Punkte-Treffer, z.B. von Youngster Bastian Naber oder dem starken Jan Letailleur, rundeten die Partie ab. Nächsten Samstag will der BSV nun mit einem Sieg über Salzkotten Eric Breland den dritten Tabellenplatz zum Geburtstag schenken.

Naber (3/1), Diederich, Henke, Smith (27/4), Schrader (3/1), Mazur, Breland (22), Bakoa (2), Letailleur (12/2), Lensing (7), Stagneth (22/2).

Lesen Sie jetzt