Darum stand Jonas Erwig-Drüppel nicht im Kader des Wuppertaler SV

Fußball

In der Regionalliga West hat der Wuppertaler SV am Mittwoch einen kleinen Dämpfer seines zuletzt gezeigten Aufwärtstrends hinnehmen müssen. Nicht zuletzt, weil ein Akteur fehlte.

Schermbeck

, 15.04.2021, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jonas Erwig-Drüppel

Zuletzt zweimal nicht im Kader des Wuppertaler SV: Jonas Erwig-Drüppel. © Classen

Im Nachholspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach setzte es für die Wuppertaler durch ein Tor in der 88. Minute eine knappe 0:1-Heimniederlage.

Nicht mit dabei war wie schon beim vorangegangenen Spiel gegen Homberg der Schermbecker Jonas Erwig-Drüppel. Grund ist eine Fußverletzung, die sich der Mittelfeldspieler vor knapp zwei Wochen im Training zuzog.

Jetzt lesen

„Ich bin noch bis Montag krankgeschrieben“, erklärte Erwig-Drüppel am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion. „Ärgerlich“, meinte der 29-Jährige, „denn sonst war ich gut drauf.“

MRT-Untersuchung und Spritzen

Nach einer MRT-Untersuchung erhielt Erwig-Drüppel Spritzen in den lädierten Fuß, damit die Reizung abklingt und die angestaute Flüssigkeit im Fuß abgebaut wird. Erwig-Drüppel hofft, dass dies in der kommenden Woche den Wiedereinstieg ins Training erlaubt.

Jetzt lesen

Trotz der Niederlage gegen Mönchengladbach hat der WSV als 13. weiterhin beruhigende zwölf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt