Zells Erfolgsstory geht auch ohne Pamira weiter

SCHERMBECK Auch ohne Erfolgspony Pamira W feiert Miriam Zell vom RV Lippe-Bruch Gahlen weiterhin Erfolge.

30.10.2008, 16:51 Uhr / Lesedauer: 3 min
Mit Pamira W wurde Miriam Zell Rheinische Vizemeisterin. Doch auch ohne die Ponystute ist sie erfolgreich.

Mit Pamira W wurde Miriam Zell Rheinische Vizemeisterin. Doch auch ohne die Ponystute ist sie erfolgreich.

Gleich nach dem Gahlener Turnier räumte Miriam Zell in Hünxe-Bucholtwelmen richtig ab. Mit Arts-Deilo gewann sie eine Springprüfung der Klasse M* mit Stechen und platzierte sich mit Wombel auf Platz drei. Die silberne Schleife gab es obendrauf für Arts-Deilo in einer Zeitspringprüfung der Klasse M*. Das Turnier beim RV Bruckhausen war eine gute Steilvorlage für das 1. Youngster-Event der Ponyspringreiter, Junioren und Junge Reiter in Goch am vergangenen Wochenende. Wieder trafen sich die besten Youngster aus dem gesamten Bundesgebiet und Miriam Zell konnte endlich ihren ersten Sieg in einem M* Springen mit Stechen auf Wombel feiern. Damit ist der Knoten nach zehn Monaten geplatzt. Darüber hinaus startete Miriam in der Ponytour beim Youngster-Event. In der Qualifikation für das Finale K&K Challenge Tour, eine Springprüfung der Klasse M*, belegte sie auf Anhieb den zweiten Platz mit Arts-Deilo. In der Finalprüfung der K&K Challenge am Sonntag fehlte ihr diesmal das Quäntchen Glück und als erste Starterin im Umlauf der Siegerrunde, einem M** Springen, kassierte Miriam Zell mit Arts-Deilo am letzten Hindernis des Stechparcours einen Klotz und wurde Siebte. Im Spätherbst wird es nun für die Gahlenerin noch einmal spannend. Beim Salutfestival in Aachen will sie mit beiden Ponys die Chance nutzen, sich für den neuen Bundeskader in 2009 zu empfehlen. Selbstvertrauen konnten sie und ihre Ponys in den vergangen Wochen genug tanken.

Auch Miriams Schwester Carolin (17) war beim Youngster-Event in Goch am Start, startete bei den Großpferden und sammelte einige Erfolge, Eine Stil-Springprüfung der KL M* gewann sie mit Weltano und der Note 8.5. Mit dem selbstgezogenen sechsjährigen Fifikus kam die Gahlener Amazone auf Platz vier mit der Wertnote 7,8. Im Einlaufspringen der „Großen Tour“ der Junioren und Jungen Reiter, einer Springprüfung der Klasse M**, sattelte sie Persival und kam mit einem Null- Fehler-Ritt auf Platz neun. Im anschließenden S* Springen mit Stechen mit über 80 Starts platzierte sich das Paar auf einem guten siebten Rang. Noch weiter vorn platzierten sie sich in der Klasse S* am Sonntag. Wiederum strafpunktfrei erreichte sie das Stechen der besten Zehn und wurde Vierte. In der Gesamtbilanz 2008 hat Carolin Zell damit die 21. Platzierung in Springprüfungen der Klasse S. Landestrainer Holger Hetzel nominierte sie aktuell in die Landesmannschaft zum Start in Verden/Hannover.

Auch die anderen Nachwuchsreiter des RV Lippe-Bruch Gahlen belegten auf Turnieren in der Umgebung erneut vordere Plätze. Beim Turnier in Hünxe sicherte sich Femke Behning im Dressurreiterwettbewerb mit der Wertnote 8,0 den Sieg. Darline Blanke und Klara Kästner belegten in dieser Prüfung die Plätze vier und fünf. Im Springreiterwettbewerb platzierte sich Darline zudem noch auf Rang sieben. Platz vier gab es für diese Gahlener Ponyreiterin in der Gesamtwertung aus Dressur und Springen. Im einfachen Reiterwettbewerb sicherte sich Alissa Blanke mit Dona Bonita Rang zwei. Ebenfalls Platz zwei belegten Franziska Spix und Marie Hüppe in der Führzügelklasse. Jasmin Lehmbruck sicherte sich Rang vier. Beim Kirchhellener Dressurturnier rangierte sich Klara Kästner im Dressurreiterwettbewerb mit Tom auf Rang vier ein, knapp vor Ciel Neuhaus und Remco, die Platz fünf belegten.

Jana Laurien-Schult und Valentino gelang in Schermbeck eine Art Doppeltriumph. Neben den Führzügelklasse, die dieses Paar gewann, siegten Jana und Valentino auch in ihrem ersten einfachen Reiterwettbewerb ohne Galopp. Jan-Lucas Schult erritt sich mit Valentino im einfachen Reiterwettbewerb Platz fünf. Eine weitere Abteilung der Führzügelklasse gewannen Mirage und Franziska Spix. Pia Greiling und Chayenne F starteten beim Turnier in Dinslaken und sicherten sich hierbei im Punkte-L-Springen Rang sieben. In Wesel belegte Christian Großblotekamp im Idealzeitspringen der Klasse A einen sehr guten zweiten Rang. Auf Rang vier ritten David-André Szesny und Santé in Goch im A**-Springen.

Lesen Sie jetzt