Zwei U18 Teams starten in der „Königsklasse“

Tennis

Erstmals seit vielen Jahren gehen in diesem Sommer zwei Dorstener Tennis-Jugendmannschaften in der höchsten Liga des Westfälischen Tennisverbandes an den Start. Die U18-Junioren des Dorstener TC und die U18-Juniorinnen des TC Deuten haben dabei in der „Königsklasse“ gute Chancen, ganz vorne mitzumischen.

von Jan-Henning Janowitz

, 29.03.2017, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Linda Puppendahl rutschte durch die Absagen einiger Konkurrentinnen unverhofft in die Favoritenrolle, kam mit diesem Druck aber gut zurecht.

Linda Puppendahl rutschte durch die Absagen einiger Konkurrentinnen unverhofft in die Favoritenrolle, kam mit diesem Druck aber gut zurecht.

Die Wettspielordnung erlaubt es, dass Jugendspieler in einem Jugend-Mannschaftswettbewerb für einen anderen Verein antreten dürfen als bei den Erwachsenen-Wettbewerben. Viele spielstarke Jungs haben sich in diesem Jahr unter dem Dach des DTC zusammengefunden und dürften in kompletter Besetzung ein heißer Kandidat auf den Titel sein. An Nummer eins spielt der Bielefelder Fynn Künkler, an Position zwei der Feldmärker Sean Lange. Position drei nimmt DTC-Spieler Ruben Angrick ein, Position vier besetzt Maxim Kirsch aus Soest. Der Mindener Daniel Beliaev und der Neu-Feldmärker Tim Sondermann bilden die Setzpositionen fünf und sechs.

Die U18-Juniorinnen des TC Deuten lieferten im letzten Jahr eine starke Vorstellung in der Westfalenliga ab und holten sich den Vize-Titel sowie anschließend noch Platz drei in der NRW-Liga. Auch diesmal zählt Deuten wieder zu den Top-Teams in Westfalen und wird die Favoritenrolle auch annehmen müssen, da mit Linda Puppendahl, die zu den besten 230 U18-Spielerinnen der Welt gehört, eine fast unschlagbare Nummer eins zur Verfügung steht. Zudem ist Deuten mit Lina Kötterheinrich, Merle te Pas, Julia Krimatschow, Johanna Schüring und Zoé Jüttermann auch an den Positionen zwei bis sechs ausgezeichnet besetzt.

Die Westfalenliga der Junioren findet 7. bis zum 9. Juli in Hagen statt, die Juniorinnen schlagen zeitgleich in Waltrop-Ickern auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt